museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Adventskalender

Adventskalender

Es handelt sich um Adventskalender mit Märchenmotiven aus unterschiedlichen Zeiten. Viele von ihnen sind weder einem Verlag noch einem Künstler bzw. einer Künstlerin zuzuordnen. Die Datierung kann häufig nur annäherungsweise bestimmt werden.

[ 16 Objects ]

Schneewitttchen mit den sieben Zwergen vor dem verschneiten Haus

Der Adventskalender zeigt ein Motiv aus dem Märchen Schneewittchen, aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, abgewandelt als winterlich-weihnachtliche Abendszene. Schneewittchen tritt mit einer Laterne aus dem Zwergenhaus, vor dem die sieben Zwerge Körbe mit Nüssen und Geschenken von einem Schlitten abladen. Ein Zwerg reicht Schneewittchen ein Hutschachtel, ein anderer überbringt ihr einen mit angezündeten Kerzen bestückten kleinen Weihnachtsbaum. Die gesamte Bildfläche ist beglimmert. Hinter den kleinen Türchen sind die üblichen kleinen Adventskalendermotive wie Engel oder Geschenke wie Ball, Lokomotive usw. zu sehen.
Das Bild ist mit keiner Signatur gezeichnet. Auch findet sich keine Datierung.
Auf der Rückseite findet sich mittig unten ein Verlagszeichen mit den Buchstaben AFK H in einem stehenden Oval, darunter steht: Made in Western Germany.

Schneewitttchen mit den sieben Zwergen vor dem verschneiten Haus

Adventskalender Schneewittchen und die sieben Zwerge

Der Adventskalender zeigt eine Szene aus dem Grimmschen Märchen Schneewittchen. Schneewittchen steht in der halb geöffneten Haustür des Zwergenhauses und begrüßt die heimkehrenden Zwerge. Bei geschlossenen Adventskalendertüren sieht blickt man auf eine sommerliche Szene, die nur durch den auf die Bäume aufgetragenen Glitter leicht gebrochen wird. Hinter den 24 Türchen sind dann aber weihnachtliche und winterliche Bilder zu sehen.
Der Kalender enthält keinerlei Hinweis auf Künstler oder Verlag. Die sommerliche Szenerie weist eindeutig auf eine Herstellung in der DDR hin. Vermutlich um 1960 veröffentlicht.
Der Kalender ist leicht beschädigt und es fehlen 4 Türchen.

Adventskalender Schneewittchen und die sieben Zwerge

Leipziger Adventskalender Nr. 20217

Auf dem Adventskalender sieht zusammen mit den kindlichen Zuschauern in einem Theatersaal auf die Bühne, wo offensichtlich ein "Weihnachtsmärchen" gespielt wird: zwei Kinder stehen im Schnee vor einem Tannenbaum und warten auf etwas. Auf der Rückseite des Kalenders werden die Kinder gefragt, ob sie wissen, wovon das neue Märchen handelt, wenn alle Türchen geöffnet sind. der aus dem Bühnenhintergrund mit seinem Schlitten herankommt. Da einige Türchen fehlen, sind der Weihnachtsmann, sein Schlitten und Frau Holle zu sehen, die es durch ihr Bettenschütteln auf der Erde schneien lässt.
Der Kalender erschien 1965 im Verlag Meissner und Buch, Leipzig und kostete damals laut Aufdruck am unteren Rand -.65 Mark.

Leipziger Adventskalender Nr. 20217

Adventskalender Frau Holle

Der Adventskalender zeigt ein Motiv aus dem Märchen von Frau Holle, abgedruckt in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Das Motiv ist jedoch winterlich/weihnachtlich umgestaltet. Umgeben von vielen kleinen Engeln sieht man Frau Holle, die aus einem Himmelsfenster heraus ein Bettstück schüttelt, so dass es auf der Erde schneit. Darunter sind die vor der Mauer einer Stadt im Schnee spielenden Kinder zu sehen. Das gesamte Blatt ist mit Glitzer bestreut, um die winterliche Szenerie mit Schnee und Frost hervorzuheben.
Das Blatt enthält keinerlei Signatur, auch befindet sich auf dem Adventskalender keinerlei Name eines Verlages oder ähnliches.

Adventskalender Frau Holle

Adventskalender Frau Holle mit den Engeln

Der Adventkalender zeigt die Figur der Frau Holle aus dem gleichnamigen Märchen, das in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu finden ist, kombiniert mit einer Schar kleiner Engel, die beladen mit Spielzeug auf einem gewundenen Wolkenband hinab zur Erde steigen. Diese wird als tief verschneite Landschaft dargestellt. Ziel der Engel ist ein Stall, dessen Tor die Zahl 24 trägt, also dem Weihnachtstag vorbehalten ist. Der Mond steht mit zwei weißen und einem schwarzen Schaf zusammen auf einer Wolke und sieht dem Treiben wohlwollend zu. Das ganze Blatt ist mit Glitzer bestreut, was die winterliche Atmosphäre hervorheben soll.
Am unteren Rand außerhalb des Bildes ist der Kalender als Produkt des Korsch-Verlages gekennzeichnet. an der unteren rechten Ecke ist die Nummer 10431 abgedruckt. Der Kalender ist nicht datiert

Adventskalender Frau Holle mit den Engeln

Adventskalender Mächenschloß

Der Adventskalender aus dem VEB Postkarten-Verlag Berlin zeigt ein rot angestrichenes, leicht stilisiertes Schloss mit Erkern und Türmen mit einem großen Tor, links davor einen Brunnen, rechts davor einen Backofen. Brunnen und Backofen wie auch ein aus einem Fenster heraushängendes Bein, das mit einem roten Stiefel bekleidet ist, ebenso wie die Federn auf den Zinnen und die überdimensionierte Eule auf dem Dach deuten darauf hin, dass es sich um kein gewöhnliches Schloss handelt. Hinter den Adventskalendertürchen sieht man Szenen aus den Märchen der Brüder Grimm, von Hans Christian Andersen und anderen mehr.
Auf der Rückseite erklärt der Verlag, was im Innern zu sehen sein wird und nennt den Namen des Gestalters: Eberhard Linnenkohl. Der Kalender kostete ursprünglich laut Aufdruck: EVP MDN -,90.

Adventskalender Mächenschloß

Hänsel und Gretel im Winterwald

Der Adventskalender zeigt die zentrale Szene aus dem Märchen "Hänsel und Gretel" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm, versetzt in eine verschneite Landschaft. Hänsel und Gretel, warm angezogen, stehen vor dem Hexenhaus, aus dem die Hexe bereits herausgetreten ist und sich mit den Kindern unterhält.
Die verschneiten Tannen wie auch ein einzelner Busch und Stellen im Schnee und am Haus sind mit Glitzer überzogen. Hinter den kleinen Türchen sind die für Adventskalender typischen Einzelobjekte wie Bälle, Bären und anderes Spielzeug zu sehen. Hinter der Tür mit der Zahl 24 verbirgt sich ein Tannenbaum.
Unterhalb des Bildes ist das Blatt am linken Rand mit einem Symbol, vermutlich für einen Verlag gekennzeichnet, darin sind zwei Buchstaben zu vermuten: C P. Das Bild ist unten links gezeichnet mit G. Lambert. Nach dem Papier und der Art der Zeichnung stammt der Kalender aus der Zeit um 1950.

Hänsel und Gretel im Winterwald

Adventskalender Tölpelhans

Der farbig illustrierte Adventskalender mit 24 Fenstern im unteren Teil zum Befüllen, und mit 24 Fensten im oberen Teil mit bunten hinterlegten Bildern sowie mit einem ausklappbaren Kulissenbild und mittels ziehbarer Lasche beweglichen Figuren, zeigt die Schluss und Schlüsselszene des Märchens "Der Tölpelhans" von Hans Christian Andersen als Theaterstücke auf einer Bühne. Die Bühnendekoration und das kindliche Publikum im Vordergrund zeigen das Ganze als Aufführung eines Weihnachtsmärchens.
Auf der Rückseite des Adventskalenders im unteren Teil der zweite Teil des Märchens vom Tölpelhans von Hans Christian Andersen als Text abgedruckt.
Der Kalender wurde für PEA hergestellt in Dänemark bei Georg Maldow (GEMO) in Ishoj. In der linken unteren Ecke des Adventskalenders eingedruckt: Original Adventskalender und das Firmenzeichen von Pea Schokolade. In der rechten unteren Ecke: Zeichen der Firma GEMO, Made in Denmark Copyright Registered Gebrauchsmusterschutz 12 8320-3.
Der Plastikeinsatz zum Befüllen wurde entfernt, Gebrauchsspuren an den unteren Fenstern.

Adventskalender Tölpelhans

Adventskalender Sterntaler

Das Mädchen aus dem Märchen "Die Sterntaler" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm steht auf einer Lichtung in einem verschneiten Winterwald und hebt den Rock seines neuen schönen Kleides, um darin die vom Himmel aus einem Stern fallenden Sterntaler aufzufangen. Dabei sehen ihm drei Zwerge, einige Tiere und Vögel, sowie rechts oben im Baum drei Engel zu.
Der Kalender ist an vielen Stellen beglimmert.

Adventskalender Sterntaler

Adventskalender Hänsel und Gretel

Der farbig illustrierte und stark beglimmerte Adventskalender verlegt die zentrale Szene des Märchens "Hänsel und Gretel" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm in eine tiefverschneite nächtliche Winterlandschaft. Hänsel und Gretel stehen auf einer Brücke, die zum Hexenhaus im Hintergrund führt. Die Kinder haben bereits am Hexenhaus genascht, denn sie halten beide Backwerk in Händen. Das Hexenhaus zeigt sich verschlossen, aber einige Engel, Tiere und der Mond schauen den Kindern zu.
Am unteren rechten Bildrand links neben dem Holzweg sind die Initialen des Illustrators bzw. der Illustratorin zu sehen: GR.

Adventskalender Hänsel und Gretel

Adventskalender mit Märchenmotiven - Werbekalender der Dresdner Bank

Der farbig illustrierte Adventskalender zeigt zentral ein Motiv aus dem Märchen von Hans im Glück aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm und zwar die Szene, in der der Meister Hans für seine jahrelangen treuen Dienste einen Goldklumpen überreicht. Das Bildmotiv ist als Szene einer Theateraufführung gestaltet. Im Hintergrund rechts sieht man als Kulisse eine Häuserzeile, in der ein Haus als Dresdner Bank bezeichnet ist.
Das Bild ist eingerahmt von kleineren, weihnachtlichen und märchenhaften Motiven. Zu erkennen sind von den Grimmschen Märchen "Das tapfere Schneiderlein", "Der Wolf und die sieben Geißlein", Rotkäppchen (hier auf Skiern!) und die sieben Zwerge. Ob Schneewittchen im Schlitten sitzt und den Tannenbaum hält, ist zu vermuten, aber nicht zu erkennen, da an dieser Stelle der Kalender beschädigt ist. Ergänzend zu den Märchenmotiven finden sich oben links auch noch Wilhelm Busch's "Max und Moritz" mit "Schneider Böck".
Auf der Rückseite findet sich eine kleine Illustration (Familie am Tannenbaum) und dem Wortlaut: Mit allen guten Wünschen Dresdner Bank.
Handschriftlich darunter findet sich das Wort/der Name (?) "Amsel".

Adventskalender mit Märchenmotiven - Werbekalender der Dresdner Bank

Weihnachtsuhr - Ein neuer Münchener Weihnachtskalender

Farbig illustrierte Adventsuhr auf dicker Pappe mit Drehscheibe. Der Blick fällt in eine gemütliche Wohnstube, wo am Ofen in einem Lehnstuhl sitzend eine alte Frau den vor ihr auf dem Fußboden sitzenden Kindern etwas erzählt. Die Stube gehört zu einem Haus in einer tief verschneiten Winterlandschaft. Der Dampf des im Ofenloch stehenden Wasserkessels führt den Blick nach oben in ein Wolkengebilde über dem Hausdach, in dem die Bilder der Weihnachtsuhr erscheinen. Die Datumszahl von 6 - 24 findet sich unterhalb des Pendels der Wanduhr in der heimeligen Stube. Bei Betätigung der Scheibe am unteren Rand des Kalenders kann die Zahl und damit auch das Bild in den Wolken verändert werden.
Am rechten unteren Bildrand die Signatur des Künstlers: R.E.Kepler.
Der Kalender wurde entworfen von Richard Ernst Kepler, Verlag: Reichold & Lang. (ca. 1920). München, 1920

Weihnachtsuhr - Ein neuer Münchener Weihnachtskalender

Adventskalender mit Märchenmotiven

Der von Ursula Ortlieb illustrierte Adventskalender zeigt ein vierstöckiges, offenes Haus, dessen Giebel mit Rokokoverzierungen verschneit ist. Rechts und links des Daches sieht man die Sterne am Nachthimmel blinken. In den vier Stockwerken befinden sich je fünf Rundbögen neben einander, im Giebel eine Reihe mit drei und als Bekrönung darüber noch ein Rundbogen. Bis auf letzteren sind fast alle Rundbögen mit Motiven aus Märchen der Brüder Grimm gefüllt. Zu finden sind die Märchen "Schneewittchen", Der gestiefelte Kater, Hänsel und Gretel, Aschenputtel, Brüderchen und Schwesterchen, Tischlein deck dich, Dornröschen. Hans im Glück, Der Froschkönig, Das tapfere Schneiderlein, Der Wolf und die sieben Geißlein, Die Sterntaler und Frau Holle.
Die Rundbögen sind mit Glimmer bestreut.
Unten rechts findet sich die Signatur der Künstlerin: U. Ortlieb.
Am unteren Rand des Kalenders findet sich links eingedruckt: Nr. 203 und rechts die Verlagsangabe: Made in Germany PMB.

Adventskalender mit Märchenmotiven

Adventskalender "im Märchenland zur Weihnachtszeit"

Der von A. Jahn gezeichnete Adventskalender zeigt zentral einen Tannenbaum vor verschneiter Landschaft, um den herum Figuren und Szenen aus Volks- und Kunstmärchen bzw. regionalen Sagen angeordnet sind. Über der Tannenspitze: Rübezahl, die Sagengestalt des Riesengebirges. Auf der linken Seite von oben nach unten: Die Sterntaler (Brüder Grimm), Zwerg Nase (Wilhelm Hauff), Tischleindeckdich (Brüder Grimm). Auf der rechten Seite von oben nach unten: Frau Holle, das tapfere Schneiderlein und Dornröschen (alle Brüder Grimm). Im Vordergrund vor dem Baum die Heiligen drei Könige und dahinter Maria und Josef mit dem Kind in der Krippe. Das große Bild ist rechts und links eingerahmt von einer zart gelb/grau-farbigen Leiste, in der je fünf Zwerge Kerzen tragen.
Die Türchen auf diesem Adventskalender sind in Sternform gestaltet.
Am oberen Bildrand eingedruckt die Künstlerbezeichnung: A Jahn Dresden.
Am unteren Kalenderrand eingedruckt: KWU DRESDEN / RATSDRUCKEREI D 03 1996 849 50,0

Adventskalender "im Märchenland zur Weihnachtszeit"

Adventskalender mit Märchenszenen

Das in einen gewellten weißen Rahmen mit je einem Stern in allen vier Ecken eingefügte Bild zeigt Szenen aus bekannten Märchen der Brüder Grimm und von Hans Christian Andersen. Während der Vordergrund eine verschneite Landschaft zeigt, in der zwei kleine Kinder einen Schlitten ziehen, weist der Blick in eine offene sommerliche Landschaft mit zwei Burgen und einem Dorf. Im einzelnen zu sehen sind Szenen aus folgenden Märchen: Rotkäppchen und der Wolf, die sieben Zwerge ohne Schneewittchen , das Hexenhaus mit Hexe ohne die beiden Kinder, der gestiefelte Kater, Hans im Glück und Sterntaler. Am Himmel erkennt man links in der Mondsichel sitzend den Mann im Mond und rechts den fliegenden Koffer.
Der Adventskalender ist leicht beglimmert.
Am linken Bildrand ist die Künstlersignatur zu erkennen: Kurt Brandes. am linken unteren Kalenderrand eingedruckt ist das Zeichen des Korsch Verlages, am rechten unteren Kalenderrand findet sich der Eindruck: Made in West-Germany und die Seriennummer 10411.

Adventskalender mit Märchenszenen

Adventskalender "Märchenschloß"

Der Leipziger Adventskalender Nr. 20474: " Märchenschloß " ist ein farbig illustrierter Adventskalender.
Die Fenster und Türen des bunten Schlosses bilden die Kalendertürchen. Insgesamt finden sich zehn bekannte Märchen der Brüder Grimm auf dem Kalender, darunter Frau Holle, Rapunzel, Dornröschen, der gestiefelte Kater und Aschenputtel. Hinter den Türchen sind zum Teil ergänzende Bilder zu den Märchen, Gegenstände aus den Märchen oder weihnachtliche Motive abgebildet.
Auf der Rückseite des Kalenders findet sich ein kleiner Text, der an die Kinder gerichtet ist. Er stimmt auf Weihnachten ein und erklärt, dass der Kalender mit den Märchen der Brüder Grimm zum einen die Zeit bis Weihnachten verkürzen soll, zum anderen soll er dazu animieren, wieder einmal Märchen zu lesen.

Adventskalender "Märchenschloß"