museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Heimatmuseum und -Archiv Bad Bodendorf Gewerbe

Gewerbe

Dokumente, Geräte und Fotos

[ 25 Objects ]

Rechnung vom 1. Januar 1911 von Peter Clever über Schmiedearbeiten mit Auflistung der Arbeitstage pro Monat.

Rechnung an Ww. Hubert Karaus für Arbeiten in 1910

Rechnung über Anstreicherarbeiten im Bahnhof Bodendorf über 90,98 Reichsmark.

Rechnung Anstreicher Peter Beitzel an Deutsche Reichsbahn

Rechnung über Anstreicherarbeiten im Bahnhof Bodendorf über 83,28 Reichsmark auf einem Rechungsformular der Deutschen Reichsbahn.

Rechnung Anstreicher Peter Beitzel an Deutsche Reichs Bahn

Das Modell im Maßstab 1 : 100 zeigt ein quatratisches Gebäude mit großzügiger Raumaufteilung.
ln dem Komplex, der durch eine zentrale Eingangshalle für das gesamte Badgelände erschlossen wird, sollen sich rund um die durch eine Glaskuppel erhellte Trinkhalle Räume für ein Cafe- Restaurant, Kosmetikstudio, eine Arztpraxis, das Verkehrsamt, Therapieabteilung, Sauna, Sport- und Fitnessbereich (geleitet von Olympiasiegerin Heide Rosendahl) befinden.
Das Schwimmbecken des Freibades sollte über einen Schwimmkanal mit dem Gebäude verbunden werden. Durch den Einstieg in den
Kanal über eine Wärmehalle, sollte auch im Winter das Baden möglich werden und so ein ganzjähriger Kurbetrieb gewährleistet sein.

Modell Therapiehaus Hoischen

Das Modell im Maßstab 1 : 100 zeigt ein quatratisches Gebäude mit großzügiger Raumaufteilung.
ln dem Komplex, der durch eine zentrale Eingangshalle für das gesamte Badgelände erschlossen wird, sollen sich rund um die durch eine Glaskuppel erhellte Trinkhalle Räume für ein Cafe- Restaurant, Kosmetikstudio, eine Arztpraxis, das Verkehrsamt, Therapieabteilung, Sauna, Sport- und Fitnessbereich (geleitet von Olympiasiegerin Heide Rosendahl) befinden.
Das Schwimmbecken des Freibades sollte über einen Schwimmkanal mit dem Gebäude verbunden werden. Durch den Einstieg in den
Kanal über eine Wärmehalle, sollte auch im Winter das Baden möglich werden und so ein ganzjähriger Kurbetrieb gewährleistet sein.

Modell 2 Therapiehaus Hoischen

Gepresster runder Aschenbecher, drei ausgezogene Ablagemulden, hellbraub ausgefüllt mit Werbeeindruck in inneren Aschenbecherboden "Bodendorfer Thermalsprudel" aus Steingut.

Keramikaschenbecher Bodendorfer-Thermalsprudel

Gepresster viereckiger mit starken Abrundungen vesehener Werbe-Aschenbecher mit drei ausgezogene Ablagemulden oben und unten, milchtrüb ausgefüllt mit Werbeeindruck im ovalen inneren Aschenbecherboden "Bodendorfer Thermalsprudel" mit stilisiertem Springbrunnen.

Glasaschenbecher Bodendorfer Thermal-Sprudel

Lackierter Holzgriff mit eingepresstem Metallstück zum Abhebeln von Kronenkorkenverschlüsse.

Flaschenöffner Bodoli Limonade

Einzelblätter mit Klebeheftung auf der oberen Seite. Auf dem Oberen Teil des Blockes ein lindgrün unterlegtes unterlegtes Rechteck mit der Beschriftung: "Staatlich anerkannte gemeinnützige Mineralquelle - Bodendorfer Thermal Sprudel - Auflistung der in der Quelle vorhandenen Mineralien - Bodendorfer Thermal - Bodendorf a. d. Ahr im Rheinland.
Fußzeile: Bad Bodendorf a. d. Ahr - Heilbad gegen Zucker Magen Darm Leber Galle und Nierenleiden

Schreibblock für den Gaststättenbetrieb

Die unteren 2/3 der grünen Flasche sind zylindisch und die oberen 1/3 trichterförmig ausgebildet. Die Flasche war mit einem Kronkorken verschlossen.

Kropfhalsflasche Bodendorfer Thermalsprudel

Griffraue milchige grüne Flasche, in den unteren 2/3 der Flasche zylindisch und im oberen 1/3 trichterförmig ausgebildet. Die Flasche war mit einem Kronkorken verschlossen. Originaletikett ist aufgeklebt.

Limonadenflasche Bodoli Zitrone-Orange

Die unteren 2/3 der Flasche sind zylindisch und die oberen 1/3 trichterförmig ausgebildet. Die Flasche war mit einem Innengewinde und einem Hartgummiverschluß (Ebonite) verschlossen. Auf der Flasche ist noch das Etikett erhalten.

Flasche Bodendorfer Thermalsprudel mit Drehverschluß

Die unteren 2/3 der Flasche sind zylindisch und die oberen 1/3 trichterförmig ausgebildet. Die Flasche war mit einem Innengewinde und einem Hartgummiverschluß (Ebonite) verschlossen. Auf der Flasche ist das Etikett vorhanden.

Grüne Flasche Bodendorfer Thermalsprudel

Die unteren 2/3 der Flasche sind zylindisch und die oberen 1/3 trichterförmig ausgebildet. Die Flasche war mit einem Innengewinde und einem Hartgummiverschluß (Ebonite) verschlossen. Auf der Flasche ist das Etikett vorhanden.

Hebelhalsverschlußflasche Bodendorfer Thermalsprudel

Die unteren 2/3 der Flasche sind zylindisch und die oberen 1/3 trichterförmig ausgebildet. Die Flasche ist mit einem war mit einem Bügelverschluß mit Porcellankopf und Gummidichtung verschlossen. Etikett ist noch aufgeklebt.

Hebelhalsverschlußflasche Bodendorfer Thermalsprudel

Die braun glasierte Steinzeugflasche hat eine zylindrische Form. Über die runde Schulter geht sie in den mit Rillen versehenen Hals über, unterhalb ist rercht grob ein kleiner Henkel angesetzt. Nicht nur der Henkel ist grob gearbeitet, auch die Flasche selbst zeigt deutliche Herstellungsspuren und eine ungleichmäßige Glasur.

Kleine Steinzeugflasche des Josef Sprudel Bodendorf

Auf der Vorderseite ist der Empfänger der Lieferung aber nicht die zu liefernde Menge eingetragen.
Im Vordruck befinden oben zwei runde Stempel eingedruckt.
Linker Stempel Innen Lorbeerkranz mit innenliegendem Stern aus zwei in einander verschlungenen Dreiecken. Innen um Lorbeerkranz der Schriftzug "Provinziat-Wirte-Verband Westfalen - Stadtverwaltung Dortmund.
Rechter Stempel ist die Westpfalenhalle zu sehen von dem strahlenförmig Linien nach oben angehen und der Schriftzug "7. westfälische Gastwirte-Messe zu Dortmung Westfalenhalle und unter dem Gebäude das datum 24.Apr.-2.Mai 1931.
Auf dem Vordruck ist das Liefersortiement "Bodendorfer Thermal-Sprudel 1/2 Liter, "Bodendorfer Thermal-Sprudel 3/8 Liter und "Bodendorfer Thermal-Sprudel m Citrone" eingedruckt.
Auf der Rückseite befinden sich die "Allgemeine Verkaufs-Bedingungen und die Anschrift der Zentrale in Bremen und der Quelle in Bodendorf.

Rechnung der Bodendorfer Thermal-Sprudel

Das Dokument besteht auf einer beschriebenen Seite mit eine Kreuz durchgestrichen.
Seite ist in sechs Spalten aufgegliedert und es sind vier Zeilen/Einzeleintragungen vermerkt.
1. Spalte: Nr. der Eintragung,
2. Spalte: a) Firma, b) Ort der Niederlassung (Sitz der Gesellschaft), c) Gegenstand des Unternehmens
3. Spalte: Geschäftsinhaber, Persönliche haftender Gesellschafter, Vorstand, Abwickler
4. Spalte: Prokura
5. Spalte: Rechtsverhältnisse
6. Spalte: a) Tag der Eintragung und Unterschrift, b) Bemerkungen

Handelsregistereintrag St. Josef-Sprudel Geschw. Hardt

Karte im Querformat, mit gewelltem Rand und SW-Druck.
Die Bildseite besteht aus drei Einzelbilder zur Pension. Links Blick durch das Tor in den Burghof mit der Linde. Bild oben rechts Aufnahme vom Speisesaal mit Blick in den Garten und unten Gästezimmer mit Doppelbett.
Rückseite links Feld zum Beschreiben und rechts unter Briefmarkenfeld das Adressfeld.

Ansichtskarte Burgpension Frau Nik. Leisen Bodendorf/Ahr

Fünf seitiger Flyer des Bodendorfer Thermalsprudel, Zentrale Friedrich Sauer G.m.b.H. in Bremen und Sprudelwerk in Bodendorf, in dem die Vorzüge der Wasserqualität hervorgehoben werden und auf vier Seiten Kurzkommentare von Kurgästen abgedruckt sind. Bebildert mit vier Aufnahmen ‚Naturaufnahme des Sprudel‘, ‚Frachtkahn mit Untertitel „Bodendorfer Thermal-Sprudel“ von Bodendorf nach Bremen‘, ‚Dampfer „Stuttgart“ nach Ney York‘ und ‚Dampfer „Werra“ nach Süd-Amerika, La Plata, Buenos Aires‘. Auf der letzten Seite sind Kunden aufgelistet, u. a. Norddeutscher Lloyd und Reichseisenbahn.

Wie urteilen Kurgäste über den Bodendorfer Thermalsprudel

Die Urbania 4 wurde 1921, also kurz nach der Währungsreform nach dem ersten Weltkrieg, von Heinrich Schweizer konstruiert und von der Clemens Müller AG, Dresden, in der klassische Form der Typenhebelmaschine mit Vorderaufschlag, mit freischwingenden Typenhebel, einem vierreihigen Tastenfeld mit 42 Tasten und 84 Zeichen, Vorderaufschlag und einfacher Umschaltung (Halbtastatur) hergestellt. Die Seriennummer der Maschine ist 46857 und als Baujahr ist 1923 auf dem Typenschild angegeben.

Typenhebelschreibmaschine URBANIA 4 (lat. Die Himmliche)

Auf 40 Doppelseiten, beginnend am 17.06.1927 und endend am 06.11.1947, sind alle Posteinlieferungen der Pension Lorscheid eingetragen. Die Einlieferungen sind mit zwei unterschiedlichen Poststempeln gesiegelt.

Posteinlieferungsbuch Pension Josef Lorscheid

Zwölfseitiges Büchlein in eine quadratischen Format mit der Kurzgeschichte „Die letzte Perle“ von Hans Christian Anderson. Veröffentlicht als Verkaufshilfe für Kathreiners Malzkaffee

Märchenbüchlein "Die letzte Perle von Hans Christian Anderson"

Mechanische Haarschneidemaschine Typ Dovo. Eingepackt ist die Maschine im blauen Originalkarton.
Auf dem linken Schenkel der Maschine ist die Zahl 75 eingeprägt. Auf dem Rechten das Firmenlogo und DOVO Solingen.
Im Verpackungskarton ist eine Schutzkappe aus Kunststoff für die Schneisemesser, eine Ersatzfeder, ein Plastikaufsatz für eine größere Schnitthöhe, eine Garantiebeschreibung und die Garantiekarte.

DOVO Haarschneidemaschine