museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum im Kornhaus Bad Waldsee Hinterglasbilder aus Seehausen am Staffelsee

Hinterglasbilder aus Seehausen am Staffelsee

Die Hinterglasmalerei ist in Seehausen ein seit etwa 1765 nachweisbares Hausgewerbe. Die sehr produktiven Maler kommen über mehrere Generationen aus den gleichen Familien (Gege, Noder). Während die früheren Arbeiten noch sehr sorgfältig und damit zeitaufwendig ausgeführt wurden, gingen auch die hier ansässigen Malerwerkstätten im 19. Jahrhundert zur Massenanfertigung von Kartuschenbildern über.

[ 5 Objects ]

Ecce Homo

Hinterglasbild mit Ecce Homo nach Guido Reni.

Ecce Homo

Maria mit Kind

Hinterglasbild "Maria mit Kind’’ in runder, von Blumen und Blattwerk umgebener Kartusche vor brau-violettem Hintergrund, bez. "S. Maria".

Maria mit Kind

Ecce Homo

Hinterglasbild im originalen Rahmen. Ecce Homo nach Guido Reni in ovaler Kartusche mit gemalten gelben Voluten vor braunem Hintergrund. Rahmen mit aufgemalten Eckquadraten.

Ecce Homo

Maria Magdalena

Hinterglasbild mit der reuigen Sünderin Maria Magdalana mit Nimbus in ovaler Kartusche mit Sägezackenrand, Voluten vor braunem Hintergrund.

Maria Magdalena

"Mutter Pius VII"

Hinterglasbild im originalen Rahmen. Die Mutter von Papst Pius VII, Gräfin Giovanna Gihini (1713-1777). Nach dem Tod ihres Gatten trat die Gräfin als Therese von Jesu Maria in den Karmeliterinnen-Orden ein und lebte im Kloster in Fano. Sie soll ihrem Sohn die Papstkrone und eine leidensreiche Amtszeit prophezeit haben.
Als Vorbild diente ein Kupferstich, dessen Inschrift betont, die Ordensfrau sei im "im Rufe der Heiligkeit gestorben" (vgl. Abb.).

"Mutter Pius VII"