museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Schloss Bernburg Album R. C. Reinhard

Album R. C. Reinhard

Album mit Zeichnungen
Maße: 43,2 x 32cm
Anzahl der Seiten: 32
Abbildungen: 16
Datierung: 1867
Bemerkung: Zeichenbuch, brauner Ledereinband mit eingeprägten floralen und geometrischen Verzierungen, kein Herstellervermerk, kein Wasserzeichen, keine Seitenzahlen, die Rückseiten der Blätter sind mit Seidenpapier versehen, die Innenseiten des Einbandes mit elfenbeinartig-schimmernden Papier, die Blätter haben einen Goldschnitt die Abbildungen sind mittig auf die Seiten eingeklebt

[ 17 Objects ]

Einband

Album mit Zeichnungen
Anzahl der Seiten: 32
Abbildungen: 16
Datierung: 1867
Bemerkung: Zeichenbuch, brauner Ledereinband mit eingeprägten floralen und geometrischen Verzierungen, kein Herstellervermerk, kein Wasserzeichen, keine Seitenzahlen, die Rückseiten der Blätter sind mit Seidenpapier versehen, die Innenseiten des Einbandes mit elfenbeinartig-schimmernden Papier, die Blätter haben einen Goldschnitt die Abbildungen sind mittig auf die Seiten eingeklebt,

Einband

Seite 1 - Titelblatt

Titelblatt
Motiv: Durch eine Fensteröffnung in einer Mauer bietet sich der blick auf eine Landschaft mit einer Ruine, das Fenster ist ein Rundbogen mit zwei eingelagerten Rundbögen auf einen mittleren Pfeiler gestützt, die Seiten des Bogens werden von Efeuranken umspielt, die Landschaft besteht aus alten, hochgewachsenen Bäumen auf einem welligen Untergrund und der ruinösen Mauer eines zweigeschossigen Gebäudes mit leeren Spitzbogenfensteröffnungen und des Resten der Gewölbedienste, eine leicht gebogene Überschrift mit floralen Verzierungen über bzw. unter dem Fensters, Text: Die Grafschaft Hohenstein in Original Bildern; von Raphael Reinhard 1867.
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No 1 Titelblatt
Bemerkungen: Datierung 1867, Querformat, sehr gut ausgearbeitet, besonderer Wert der Szene durch den Ausschnitt der Umgebung durch das Fenster, typisch romantisches Motiv

Seite 1 - Titelblatt

Seite 2

Weg zur Ruine Hohenstein
Motiv: Im Vordergrund einige Felsen mit Sträuchern und ein Feld an einem leicht nach rechts ansteigenden Hang, vom linken Bildrand führt ein Weg zu einer Abzweigung, nach rechts wird der Weg zu einem schmalen Wanderweg, von mehreren Personen in Rückenansicht begangen, die Sicht auf den nach links abzweigende Weg verliert sich schon nach kurzem hinter einem Hang mit Bäumen, auf diesem Weg an der Kreuzung steht ein Pferdefuhrwerk mit einem Fuhrmann und mit Holz beladen, im Hintergrund erhebt sich ein bewaldeter Hügel auf dessen Kuppe die Ruinen des Hohenstein erkennbar sind
Ort: Umgebung der Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No.2 Von Neustadt nach Ruine Hohenstein
Bemerkung: keine explizite Datierung (1867), ohne Signatur, Querformat, sehr detailliert ausgearbeitet

Seite 2

Seite 3

Erstes Thor der Ruine
Motiv: massive Mauer mit einem breiten Toreingang, durch das Tor reiten zwei Männer mit Zylindern auf den Betrachter zu in den Vordergrund, der Weg durch das Tor führt verläuft auf diese Weise, ein kleiner Pfad spaltet sich noch einmal ab und führt zum rechten, unteren Bildrand, durch das Tor kann man eine weitere Mauer mit einem breiten Durchlaß erkennen, an der linken Seite neben der zur Burgruine gehörenden äußersten Mauer fällt der Hang steil ab und eine Landschaft im Tal wird erkennbar, die gesamte Szene ist von Wald eingerahmt,
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No.3 Erstes Thor der Ruine Hohenstein
Bemerkungen: keine explizite Datierung (1867), ohne Signatur, Querformat, Lichteinfall von links, einige bräunliche Partien

Seite 3

Seite 4

Zweites Tor
Motiv: Im Vordergrund breiter Weg mit einer Gruppe Wanderern mit Stöcken, Hüten und Taschen, ein Wanderer weist mit seinem Stock auf die Mauerreste und den breiten Tordurchgang hinter ihnen, die massive Mauer führt vom linken Bildrand einen hang hinab zum Weg und endet kurz danach mit einer zweiten Öffnung, durch das zentrale Tor ist ein weiterer Teil der Ruine mit einem Bogen erkennbar, gesamte Szene ist von Wald eingerahmt
Ort: Ruine Hohenstein:
Bildunterschrift: No.4 Zweites Thor
Bemerkungen: keine explizite Datierung (1867), ohne Signatur, Querformat

Seite 4

Seite 5

Teil der Ruine bei Nacht
Motiv: Auf einem Felsen erhebt sich eine Ruine, eine Mauer mit mehreren Fensteröffnungen auf zwei Geschossen durch welche das Mondlicht hindurchscheint, am rechten Bildrand steht der Vollmond umgeben von schmalen Schleierwolken. im Vordergrund steht ein Fuchs am mit Sträuchern, Gras und kleinen Bäumen bewachsenen Hang des Felsens
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No.5 Felsen mit einem Teil der Ruine
Bemerkungen: keine explizite Datierung (1867), ohne Signatur, Hochformat, Szene im Stil der Romantik

Seite 5

Seite 6

Haupteingang zum oberen Teil der Ruine
Motiv: Breiter Weg führt vom Vordergrund zur Ruine, links neben dem Weg befindet sich ein steil abfallender Hang, welcher den Blick ins Tal ermöglicht, rechts neben dem Weg im Vordergrund zunächst eine steile Felswand, dahinter eine sanft ansteigender Hügel auf dem ein Mann einer Frau beim Abstieg hilft, die Ruine im Zentrum zeigt einen großen Torbogen und zwei Fensteröffnungen darüber in der frontalen Mauer, rechts dahinter sind weitere Gebäudereste auf einem Felsen erkennbar, auf dem Weg aus dem Vordergrund befinden sich ein Mann und eine Frau sowie zwei Kinder in Rückenansicht, zwei weitere Männer stehen direkt im Schatten des Eingangstores, einzelne Bäume rahmen die Szene
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No.6 Haupteingang zum oberen Theil der Ruine Hohenstein
Bemerkungen: keine explizite Datierung (1867), ohne Signatur, Querformat, Szene mit ungewöhnlich ausgeprägter Interaktion der dargestellten Personen, Lichteinfall von rechts

Seite 6

Seite 7

Innere Burg
Motiv: Ein Weg führt in leichter Linkskurve vom Bildvordergrund zu einem Torbogen, der Durchgang befindet sich in der Ruine eines Burghofes mit Mauern zur rechten Seite und einem neben der Mauer mit dem Torbogen liegenden Turm, links begrenzt ein steiler Fels die Ansicht, in der rechten Mauer befindet sich eine weitere breite Bogenöffnung durch welche das Licht fällt und weitere Ruinenteile sichtbar werden, weitere schmalere Bögen sind im hinteren Bereich der Mauer erkennbar, einige schmale Bäume stehen links und rechts vom Weg
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No. 7, Ein Theil der inneren Burg
Bemerkungen: keine explizite Datierung (1867), ohne Signatur, Hochformat

Seite 7

Seite 8

Burghof
Motiv: Auf dem vom Vordergrund in die Bildtiefe führenden, von Sträuchern, die ihn zeitweise verdecken, umgebenen Weg steht ein Pärchen und ein weiterer Mann, mit ausgestrecktem Arm scheint dieser dem Pärchen etwas zu erklären, es scheint eine geführte Besichtigung der Ruinen dargestellt zu sein, im Hintergrund sind verschiedene Gebäudeteile der Burgruine erkennbar, u.a. der Haupteingang zu welchem der Weg führt, aber auch ein Turm, verschiedene Mauern und Felsenkeller, verschiedene Bäume und Sträucher bewachsen die Ruinenteile und den Burghof,
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No. 8 Burghof
Bemerkungen: Datierung 1867, Signatur Raph. Reinhard in weißen Buchstaben am rechten unteren Bildrand eingeritzt, Querformat, Lichteinfall von links

Seite 8

Seite 9

Höchster Turm
Motiv: ein Weg führt vom linken Bildvordergrund zu einem Rundbogen in der Mauer einer Ruine, auf dem Weg steht ein Mann im Profil mit Hut, Stock und einer Mappe unter den linken Arm geklemmt, die Ruine im Hintergrund besteht aus einer frontalen Mauer mit Rundbogen und Stufen, den Resten eines Gebäudes am linken Wegesrand und einem Turm rechts neben dem Weg, das Gelände fällt links neben dem Weg ab, weitere Gebäudeteile sind schemenhaft angedeutet, Bäume und Sträucher umgeben die gesamte Szene, der Himmel ist mit hellen und dunklen Wolken verhangen
Technik: Bleistift auf Papier
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No. 9 Höchster Thurm
Bemerkungen: Datierung 1867, Signatur Raph. Reinhard in weißen Buchstaben am rechten unteren Bildrand eingeritzt, Hochformat, dargestellt Person könnte ein Selbstporträt sein, darauf verweisen die Zeichenmappe unter dem Arm und verschiedene physiologische Ähnlichkeiten

Seite 9

Seite 10

Oberer Teil der Ruine
Motiv: schmaler Weg führt vom Vordergrund zu einem Durchgang mit einem steilen Rundbogen neben dem Bogen ragen links und rechts große, ruinöse Gebäudeteile auf, links neben dem Weg steigt das Gelände leicht an und im Vordergrund ist ein gemauerter Rundbogen mit Stufen erkennbar, dies scheint ein Eingang in den Fels zu sein, der Zugang ist mit Gras und Sträuchern bewachsen, rechts neben dem Weg fällt das Gelände ab, hinter einigen Sträuchern und kleineren Bäumen begrenz eine weitere zum Teil durchbrochene Mauer den Bereich, auf dem Weg steht ein Mann mit einem Gewehr im Profil, ein Hund zu seinen Füßen schaut zu ihm auf, rechts neben ihm klettern zwei Männer die Böschung zum Weg hinauf, der frontal gezeigte Student scheint einem zweiten Mann beim Aufstieg behilflich zu sein, Gräser, Sträucher und schmale Bäume sind über das gesamte Bild verteilt,
am rechten Bildrand sind entfernte Hügelketten erkennbar, am Himmel stehen einige Wolken,
Ort: Ruine Hohenstein
Bildunterschrift: No. 10 Oberer Theil der Ruine Hohenstein
Bemerkungen: keine explizite Datierung und Signatur, Querformat, Lichteinfall von rechts

Seite 10

Seite 11

Klettenberg
Motiv: Im Vordergrund einer weiten Landschaft wird ein sanft abfallender Hügel mit Gräsern, Sträuchern und einzelnen Felsbrocken gezeigt, auf diesem Land weidet ein im Profil gezeigter Schäfer seine Schafe, ein Hund begleitet ihn, hinter diesem Bereich steigt das Gelände zu einem kleinen Hügel an, welcher mit einzeln stehenden Bäumen bewachsen ist, den höchsten Punkt des Hügels bildet ein ebenfalls mit einzelnen Bäumen bewachsener Felsen, an der rechten dem Betrachter abgewandten Seite des Hügels stehen einige Gebäude, darunter eine Kirche ohne Turm, und mehrere sich den hang hinabziehende, größere aber auch kleinere Häuser, auch links neben dem Felsen sind drei Dächer erkennbar, alle Gebäude sind von Bäumen eingerahmt, im Hintergrund ist das Gelände zunächst flach und hauptsächlich durch Felder unterteilt, einzelne Dörfer an rechten Bildrand sind erkennbar, in einiger Entfernung steigt das Gelände dann zu verschatteten Hügelketten an, am Himmel stehen einzelne, schmale Wolken
Ort: bei Klettenberg
Bildunterschrift: No. 11 Klettenberg
Bemerkungen: Datierung 1867, Signatur Raph. Reinhard am linken unteren Bildrand, Querformat, Lichteinfall von links, besonderes Augenmerk des Künstlers auf die teilweise im Schatten und teilweise im Licht stehenden Partien

Seite 11

Seite 12

Felsen bei Klettenberg
Motiv: vom Vordergrund führt ein schmaler Weg zwischen Geröll hindurch zu einem Bach, der bildparallel verläuft, durch den Bach führt eine Furt und rechts daneben ein schmaler Steg zur anderen Seite, dort verliert sich die Sicht auf den Weg nach wenigen Metern hinter einer Rechtsbiegung, rechts neben dem Weg steigt das Gelände an, im verschatteten Vordergrund noch relativ flach, so daß drei Ziegen dort nebeneinander liegen können, im Mittelgrund, im Bereich der Baches wird das Gelände dann zu einem großen, im Sonnenlicht liegenden Felsen, am Fuß des Felsens verläuft der Bach, links neben dem Weg befindet sich im Vordergrund eine felsige, mit schmalen Bäumen bewachsene Böschung, auf der gegenüberliegenden Seite des Baches stehen einzelne Bäume, und entfernte Hügel sind erkennbar, eine Frau mit einer Tragekiepe benutzt soeben den Steg und geht somit auf den Betrachter zu, am Himmel stehen schwere Wolkengebilde
Ort: bei Klettenberg
Bildunterschrift: No. 12 Felsenparthie bei Klettenberg
Bemerkungen: Datierung 1867, Signatur Raph. Reinhard am linken unteren Bildrand, Querformat, Lichteinfall von links, Konzentration des Malers auf Partien im Licht und in Schatten

Seite 12

Seite 13

Wassermühle bei Klettenberg
Motiv: vom unteren Bildrand führt ein breiter Weg zu einem bildparallel verlaufenden Bach, der Bach ist nur an einer breiten Furt erkennbar, links wird er durch einen hölzernen Steg, Bäume, Sträucher und eine Böschung verdeckt, ebenso am rechten Bildrand, auf dem Steg unterhalten sich eine bäuerlich gekleidete Frau mit einem Kind im Arm und ein Mann mit Hut und Peitsche, auf der gegenüberliegenden Seite der Furt stehen dem Betrachter zugewandt zwei angespannte Pferde, im Mittelgrund sind mehrere Gebäude erkennbar, darunter eine Wassermühle mit großem Mühlrad, das Wasser wird vom linken Bildrand zugeleitet und läuft dann über das Rad, zwischen der Wassermühle und einem weiteren zweigeschossigen Wohnhaus ermöglicht eine kleine Steinbrücke die Überquerung des Mühlgrabens, eine Frau mit Rückenkiepe hat diese soeben in Richtung des Betrachters überquert, ein weiteres Gebäude befindet sich hinter der Wassermühle umgeben von Bäumen, im Hintergrund ist ein ansteigender bewaldeter Hügel erkennbar, mit einem einzelnen Gebäude auf der verschatteten Kuppe, am Himmel stehen einzelne flache Wolken,
Ort: bei Klettenberg
Bildunterschrift: No. 13 Die Kunst bei Klettenberg
Bemerkungen: keine explizite Datierung und Signatur, Querformat

Seite 13

Seite 14

Weg zur Ebersburg
Motiv: Ein Weg führt vom rechten Bildrand in sanfter Linksbiegung in die Bildtiefe, auf dem Weg reiten zwei Offiziere in Rückenansicht und in einiger Entfernung steht ein Jäger mit seinem Hund, im Hintergrund ist auf einem Berg eine Turmruine erkennbar, eine große alte Eiche steht am rechten Bildrand, dahinter steht der Vollmond am Himmel, umgeben von einzelnen Wolken, Wiesen und Wald rahmen die Szene,
Ort: Zwischen Neustadt und der Ebersburg
Bildunterschrift: No. 14 Von Neustadt nach der Ebersburg
Bemerkungen: keine explizite Datierung und Signatur, Querformat, Nachtszene, Schatten durch frontal stehenden Vollmond

Seite 14

Seite 15

Haupttor der Ruine Ebersburg
Motiv: Im Zentrum ein hohes Rundbogentor in eine Ruine, an das Tor schließt sich ein schmaler Gebäuderest an, welcher ebenfalls in einem entsprechenden Tor endet, vom Vordergrund führt ein schmaler Weg und eine links daneben liegende Mauer zu dem Durchgang, auf der anderen Seite des Durchlasses stehen zwei Personen mit Hüten und Rucksäcken in Rückenansicht, die linke Person hat den linken Arm erhoben und deutet auf etwas außerhalb der Sicht, rechts neben dem Weg fällt das Gelände steil ab, ein Wald am Hang ist erkennbar, die gesamte Ruine ist von kleineren und größeren Bäumen bewachsen, wolkenloser Himmel
Ort: Ruine Ebersburg
Bildunterschrift: No. 15 Haupt-Thor der Ruine Ebersburg
Bemerkungen: keine explizite Datierung und Signatur, Querformat, 21,8x15,4cm

Seite 15

Seite 16

16 Nachtsszene auf der Ebersburg
Motiv: zwei Männer stehen und zwei Männer sitzen um ein Lagerfeuer vor dem Rest einer Mauer, ein weiterer Mann scheint weitere Äste für das Feuer geholt zu haben und steht in Rückenansicht etwas von der Gruppe entfernt, zentral steht eine Turmruine mit einer Fensteröffnung, und zwei weitere Gebäudereste, eine Art Zugang auf der linken Seite ist fast vollständig von Vegetation verborgen, Bäume am linken und rechten Bildrand rahmen die Szene, der ein wenig durch schmale Wolken verdeckte Vollmond steht in der rechten oberen Bildecke,
Ort: Ruine Ebersburg
Bildunterschrift: No. 16 Auf der Ebersburg
Bemerkungen: keine explizite Datierung und Signatur, Querformat, Nachtszene im romantischen Stil

Seite 16