museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Industrie- und Filmmuseum Wolfen Voigtländer Laufbodenkameras für Rollfilm

Voigtländer Laufbodenkameras für Rollfilm

Einige frühe Sucherkameras mit herausklappbaren Laufboden waren verwendbar für Rollfilm und Platten unterschiedlicher Formate. Dazu gehörten die Dynarkamera, die zugekauften Filmkameras vom Hersteller "R. Hütting, Dresden" und die Brunsviga-Laufbodenkamera. Diese Kameras hatten den gleichen Aufbau, wie die zur gleichen Zeit hergestellten Plattenkameras.
Die Firma "Hütting" baute für Voigtländer eine Stereokamera für Panoramaaufnahmen. Das erforderliche Filmmaterial waren Rollfilme 6,5x13 cm oder Platten 6x13 cm.
In den 20-iger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden Balgkameras erstmals nur für Rollfilme entwickelt. Diese Kameras besaßen keinen Mattscheibenrahmen für die Platten. Um das Zusammenlegen des Balges durch die gepresste Luft nicht zu erschweren, musste die Eintritts- und Austrittsöffnung zueinander versetzt angebracht werden. Zu diesen Rollfilmkameras zählten die Modelle "Pepito", "Beatrix", "Nirvana" und weitere Modelle für verschiedene Rollfilmformate.

[ 4 Objects ]