museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Christliche Kunst Wittenberg Max Slevogt: Eine Passion, 1923

Max Slevogt: Eine Passion, 1923

Mappenwerk von Max Slevogt aus dem Jahr 1923/24. 13 Kaltnadelradierungen. Erschienen bei Paul Cassirer, Berlin 1924.

[ 13 Objects ]

Die Versuchung

Blatt 1 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Auf einem Felsvorsprung eine zarte männliche Gestalt in einem langen Gewand, die Arme auf dem Rücken gekreuzt. Der Oberkörper dreht sich nach links, sein Blick ruht auf einer teuflischen Gestalt, die links auf dem Fels, etwas erhöht, sich auf ihn zubewegt. Dieser Teufel ist umgeben von Rauch, er hat Hörner auf der Stirn und leere Augen, die den Mann unter ihn anstarren. Seine Arme versuchen nach dem Mann zu greifen, wobei die Oberarme aber am Körper festgebunden scheinen. Im Bildhintergrund der weite Blick in eine mit wenigen Strichen angedeutete Landschaft.
Signiert unter Bild rechts.

Die Versuchung

Gethsemane

Blatt 2 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Die Arbeit ist geprägt durch einen starken hell-dunkel Kontrast. Im Dunkel auf der rechten oberen Blattseite eine Gestalt auf einem Felsvorsprung liegend. Sie greift in Richtung einer links, aus dem Hellen kommenden Gestalt mit langen Gewand und Flügeln, die dem Liegenden einen Kelch entgegenstreckt. Diesen Engel umgibt ein helles Licht, das auf drei unter ihm liegende und schlafende Figuren strahlt. Zwischen der dunklen und der hellen Hälfte ein Vollmond, etwas von Wolken verdeckt.
Signiert unter dem Bild rechts.

Gethsemane

In der Todesangst

Blatt 3 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Im Mittelpunkt der Arbeit ein gebeugter Mann in langen Gewand - der linke Arm nach hinten gebeugt, der rechte nach vorn, die rechte Hand berührt einen sitzenden, bärtigen Mann vor ihm, der schlaftrunken, von dem stehenden Mann weg, nach links blickt. Um beide liegen vier Schlafende. Im Hintergrund mehrere Bäume, eine hügelige Landschaft mit einer Hütte.
Das gesamte Blatt ist geprägt von starken Schraffuren, die der Arbeit eine leicht diffuse, dämmrige Stimmung verleihen.
Signiert unter dem Bild rechts.

In der Todesangst

Ecce Homo

Blatt 5 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Die Arbeit ist zweigeteilt. In den unteren Zweidritteln die Andeutung einer Menschenmenge mit Köpfen und Hüten dicht an dicht. Die Szene im oberen Drittel spielt sich auf einer Bühne ab. Links unter einem von Säulen getragenen Dach ein sitzender Mann umgeben von mehreren stehenden Personen. In der Mitte ein halbnackter Mann mit einer Art Krone und Umhang. Die Arme vor dem Körper gefesselt, der Blick geht nach unten. Er wird mit großen Gesten von einem anderen Mann der Menschenmenge präsentiert. Dahinter sind weitere Menschen angedeutet. Rechts eine Art Mauer.
Signiert unter Bild rechts.

Ecce Homo

Verspottung

Blatt 4 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Im Mittelpunkt eines Raumes mit Gewölbe ein auf einem Würfel, mit dem Rücken zum Betrachter sitzender, nackter Mann leicht nach rechts - sein Kopf ist nach rechts gedreht, die Arme sind nach vorn gestreckt, die Hände ruhen im Schoss. Vor ihm mehrere stark bewegte Personen, einer mit Helm und Stab/Lanze. Links hinter dem Sitzenden eine Säule mit einer Fackel im oberen Drittel. An dieser sitzen, im Bildvordergrund links, zwei Männer - einer schüttet eine in einem Becher befindliche Flüssigkeit hinter sich. In seiner linken Hand eine Kanne. Ganz links sitzt zwei Männer auf einer Bank.
Im Bildhintergrund eine Tür/ein Fenster - diese Öffnung gibt den Blick auf eine angedeutete Menschenmenge und Arkaden frei.
Signiert unter Bild rechts.

Verspottung

Die Kreuztragung

Blatt 6 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Im Bildmittelpunkt in hellem Licht ein Mann auf Knien mit einem Kreuz auf dem Rücken. Er wird flankiert von einem vor ihm laufenden Mann sowie zwei Reitern. Hinter ihm folgen weitere Personen mit Kreuzen auf den Rücken, die von Soldaten begleitet werden. Neben, hinter und über dieser Gruppe viele Personen, die am Wegesrand zurückgedrängt werden oder von Brücken und aus Häusern auf die Szenerie blicken. Vor den Kreuztragenden tänzeln drei Personen vorweg, einer ist auf Krücken gestützt. Ein Hund läuft zwischen diesen und dem Gestürzten.
Signiert unter dem Bild rechts.

Die Kreuztragung

Die Annagelung

Blatt 7 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Jeweils zwei - drei Männer schlagen die Verurteilten an drei Kreuze und richten diese auf. Das Kreuz im Vordergrund ist bereits fast ganz aufgerichtet. Der Mann daran nackt, sein Körper verdreht, der Kopf mit den schreckensgeweiteten Augen nach links oben gedreht.
Ein dornengekrönter nackter Mann noch auf den Boden liegend. Seine Füße werden gerade an das Kreuz genagelt. Sein Kopf ist resigniert zum Betrachter gedreht.
Das dritte Kreuz dahinter, wird gerade aufgerichtet.
Im Hintergrund angedeutet mehrere Menschen in Gruppen. Ganz links ein Reiter. Am Horizont sind mehrere Häuser zu erahnen.
Signiert unter Bild rechts.

Die Annagelung

Das Sterben am Kreuz

Blatt 8 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Zu sehen sind drei hoch aufgerichtete Kreuze, an ihnen hängen die Verurteilten. Das Kreuz in exakter Bildmitte ist Frontal dem Betrachter zugewandt. Unter diesem drei beieinander sitzende/hockende dunkle Gestalten - ihre Blicke gehen zum Boden.
Um alle drei Kreuze mehrere Gruppen von Menschen, teilweise gestützt. Mehrere Reiter. Alle schauen auf den Gekreuzigten in der Mitte. Am linken Bildrand wird eine Person auf einer Trage aus der Szene getragen.
Von oben brechen mehrere helle Strahlen durch die Wolken.
Signiert unter dem Bild rechts.

Das Sterben am Kreuz

Die schwankenden Kreuze

Blatt 9 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
In einem sehr schmalen Bildformat drei Kreuze in unterschiedlichen Höhen und mit unterschiedlicher Intensität geätzt. Das Kreuz links, fast mittig im Bild, sehr dunkel. Die daran hängende Figur ganz zart angedeutet, ihr Blick nach oben gen Himmel aus dem mehrere Strahlen kommen. Die beiden anderen Kreuze geradezu an den rechten Rand gedrängt.
Am vorderen Bildrand die Halbfigur eines Soldaten eine Lanze tragend. Neben ihn, in der unteren linken Bildecke ein Schädel. Darüber stehen zwei, nach oben blickende Personen. Zwischen den Kreuzen drei/vier weitere Personen. Im Hintergrund die Silhouette einer Ortschaft.
Signiert unter dem Bild rechts.

Die schwankenden Kreuze

Die Kreuzabnahme

Blatt 10 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Im Dunkel drei Kreuze. Um das Mittlere mehrere Personen, die auf Leitern zum dem Gekreuzigten heraufgestiegen sind und diesen, der geradezu weiß leuchtet, an Stoffbahnen herunter lassen. Neben den Kreuz kauert eine Frau, die Füße des Gekreuzigten liebkosend.
Signiert unter dem Bild rechts.

Die Kreuzabnahme

Die Grablegung

Blatt 11 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
In einer Art Höhle. Der Gekreuzigte liegt auf einer Liege, die von zwei Männern getragen bzw. abgesetzt wird. Seine Hände sind überkreuzt und bedecken seinen Schoss. Die Wundmale sind deutlich zu erkennen. Über ihn gebeugt eine Frau, die ihn mit einem Tuch zudecken will. Daneben zwei weitere Figuren - ein bärtiger Mann und eine an ihn gelehnte Frau. Am rechten Bildrand ein Mann eine Kiste öffnend. Links im Bild am Höhleneingang eine weitere Frauenfigur, die Höhle betretend, ihr Blick geht zurück.
Im Hintergrund links drei aufragende Kreuze.
Signiert unter dem Bild rechts.

Die Grablegung

Die Auferstehung

Blatt 12 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
Das Bild ist voller Dynamik. Im Mittelpunkt der nach oben schwebende Körper eines nackten, ausgemergelten Mannes. Seine Arme gehen nach oben, die Beine hängen schlaff herab. Um seinen Kopf eine Aureole. Links und rechts von ihm mehrere Wesen mit Engelsflügeln.
In der unteren Bildhälfte eine geöffnete Kiste aus der ein gleißendes Licht kommt. Davor und daneben werden mehrere Soldaten umgerissen.
Signiert unter dem Bild rechts.

Die Auferstehung

Am leeren Grabe

Blatt 13 aus dem Mappenwerk "Eine Passion" von Max Slevogt (1868-1932) aus dem Jahr 1923.
In der Höhle. Mehrere Menschen stehen aufgeregt um die leere Kiste, blicken ungläubig hinein, weisen nach oben. Durch den Höhleneingang kommen weitere Menschen gerannt.
Hinter dem aufgestellten Deckel der Kiste ein Soldat mit Lanze, mit seltsam verdrehten Körper.
Signiert unter dem Bild rechts.

Am leeren Grabe