museum-digitaldeutschland

Close
Close

Gitxsan

"Die Gitxsan oder Gitksan (Aussprache: „GIT-san“, in Kanada meist jedoch: „GIT-k-san“) sind eine mehrere First Nations umfassende Stammesgruppe im Westen der kanadischen Provinz British Columbia. Ihr traditionelles Stammesgebiet umfasste ca. 33.000 km² im Einzugsgebiet des Middle Skeena River bis zu dessen Quellgebiet und dessen nördlichen Nebenflüssen; zudem beanspruchten die nah verwandten Gitanyow, die meist zu den Gitxsan gezählt werden, ein ca. 17.000 km² umfassendes Stammesterritorium (Ga Lax’yip Gitanyow) entlang der Flussgebiete des Middle and Upper Nass River sowie dem Flussgebiet des Upper Skeena River (Kitwanga und Kispiox Rivers). Ihr Name leitet sich daher auch von Git („Volk von/vom“) sowie von Xsan oder Ksan („Nebelfluss“), ihrer Bezeichnung für den Skeena River, ab. Gitxsan bedeutet demnach etwa „Volk vom Nebelfluss, d.h. vom Skeena River“.

Früher wurden die Gitxsan zusammen mit den sprachlich und kulturell eng verwandten Nisga’a (Nisg̱a’a – „Volk entlang des Nass River“) im Norden und den Tsimshian (Ts’msyan – „Volk inmitten des Skeena River“) an der Pazifikküste im Süden mit dem Sammelbegriff Tsimshian bezeichnet. Da die Nisga’a und insbesondere die Gitxsan keinen direkten Zugang zum Pazifik hatten – wie die Tsimshian – und im Landesinneren lebten, bezeichnete man sie daher als Interior oder Inland Tsimshian (Binnen-Tsimshian); die Tsimshian im Mündungsgebiet des Skeena River in den Pazifik sowie auf den vorgelagerten Inseln wurden hingegen als Coast Tsimshian (Küsten-Tsimshian) bezeichnet. Trotz ihrer Binnenlage zählen die Gitxsan zur Nordwestküstenkultur. Bei den drei Völkern handelt es sich nach ihrem Selbstverständnis jedoch um voneinander unabhängige Ethnien." - (Wikipedia 10.08.2019)

Objects and visualizations

Relations to objects

SpindelBogenKnochenstückePfeileBrot aus SeetangOhrgehänge
Show objects

Relations to actor

This actor (left) is related to objects with which other actors (right) are related to

Created Gitxsan

Show relations to actors
Relations to places