museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Museum Schloss Neuenburg Jagd [MSN-V 1094 F]

Jagdplaute

Jagdplaute (Kulturstiftung Sachsen-Anhalt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt / Thomas Tempel (CC BY-NC-SA)

Description

An der kurzen, leicht gebogenen, einschneidigen Klinge, die in einer Rückenspitze endet, sind eine mit Rokoko-Ornamenten verzierte Messingzwinge und ein Griff aus Bein, der wie ein Hirschlauf gefertigt ist, angebracht. Die auf beiden Seiten gravierte Klinge zeigt unter der Inschrift "Vivat Pandur" das Bildnis eines Panduren. Darunter befindet sich der zweizeilige Schriftzug "Komm ich für Meinen Feind / So Macht Ich einen Schnit."
Bei der Parforcejagd wurden den gestellten Hirschen mit der Jagdplaute die Sprunggelenksehnen durchschnitten, bevor sie der Jagdherr dann endgültig erlegte. Neben ihrer praktischen Verwendung dienten diese Waffen als Standeszeichen der Jäger.

Material/Technique

Stahl, Messing, Bein

Measurements

59 cm lang

Created ...
... Where [Probably]
Created ...
... Where [Probably]
Created ...
... When

Literature

Keywords

Created
Austria
1448db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Hungary
1947db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map

Object from: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Museum Schloss Neuenburg

Im Jahre 1935 wurde unter Leitung des Freyburgers und ehemaligen Marineoffiziers Otto Krauschwitz in einigen Räumen des Schlosses Neuenburg ein ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.