museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Siebenbürgisches Museum Gundelsheim Heimtextilien [SMG 16779]

Zwei Polsterbezüge (Polsterziechen)

Zwei Polsterbezüge (Polsterziechen) (Siebenbürgisches Museum Gundelsheim e.V. CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Siebenbürgisches Museum Gundelsheim e.V. (CC BY-NC-SA)

Description

Das sog. Polsterziechen ist ein Überzug, daher der Name, für ein Kissen, das auf dem "Hohen Bett", einem Paradebett in der guten Stube eines siebenbürgisch-sächsischen Bauernhauses, zur Schau gestellt wurde. Daher weist dieser Typ Kissenhüllen eine besonders reiche Verzierung mit gestickten Ornamenten auf.
Die beiden hier vorgestellten Stücke von 1915 bilden durch ihre Inschrift ein Paar: In schwarzer Kreuzstich-Stickerei ist auf dem ersten der Segensspruch „Der Dich behütet Schläft nicht“ aufgestickt. Besonders bei den beiden Bezügen ist allerdings die durchlaufende Inschrift auf den Stulpen, die in der Kriegszeit den Wunsch nach Glück und Frieden aber auch nach nationaler Einheit der sich in Auflösung befindlichen Donaumonarchie zum Ausdruck bringt: "Zusammenhalten / in Freud und Leid / bringt Glück und / Frieden allezeit." Als Hauptornament findet sich mittig auf beiden Stulpen ein stilisierter Doppeladler, das Symbol des österreichischen Kaiserhauses. Dieser wird von Blumenornamenten umfangen. Links und rechts neben den Klauen des Adlers finden sich auf dem einen Bezug die Jahreszahl "1915", auf dem anderen die Initialen der Besitzerin "M M".

Geschenk des Fördervereins

Material / Technique

Baumwolle, handgewebt (Köperbindung) mit angenähten Stulpen (Leinenbindung)

Measurements ...

95 × 43 cm bzw. 90 × 41 cm

Created ...
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2016/07/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.