museum-digitaldeutschland

Close
Close
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) Grafische Sammlung [MOIIF00208]

Fürbildung eines gantz unmangelhafften Pferds

Fürbildung eines gantz unmangelhafften Pferds (Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) (CC BY-NC-SA)

Description

Ein gesatteltes Pferd ist an einen Baum gebunden. An diesem Baum hängen die Ausstattungsstücke eines Reiters. Darunter steht eine Beschreibung des Pferdes in vier Spalten, die das Pferd als unmangelhaft beschreibt.
Es bezieht sich dabei auf Roßarzneibücher und ähnliche Sachbücher über Pferde, die in der Frühen Neuzeit sehr verbreitet waren. Wahrscheinlich wurden derartige Flugblätter dazu verwendet, das Wissen über Pferde für Besitzer und Käufer der Tiere zu erleichtern und einprägsam zu gestalten. Dahinter steht eine hohe Wertschätzung des Pferdes.

Material/Technique

Kupferstich; Text in Typendruck in vier Spalten

Measurements

Bildgröße: 213 x 288 mm, Blattmaß: 380 x 313 mm

Printing plate produced ...
... When

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Object from: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Seit 1904 ist in der Moritzburg das hallesche Kunstmuseum untergebracht, zunächst nur mit seinen kunsthandwerklichen Beständen, ab 1921 auch mit...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.