museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Schloßbergmuseum [cm002533]

Platte

Platte (Schloßbergmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Schloßbergmuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Stifttragende Lochplatte für "Symphonion". Gestanzte Löcher, ausgestanzte Blechstücke auf der Rückseite in Form kleiner Stifte gestaucht. Am Rand umlaufende Löcher für Führung im Automat. Auf der Titelseite in der Mitte Lyradarstellung und Aufschrift "Symphonion". Titelangabe "Zwei dunkle Augen" in deutsch (groß) und etwas kleiner in englisch und französisch. Komponistenname Carl Heins und Nummer 15291. Pfeilmarkierung für Anfang.
"Informationsträger" für mech. Musikapperat. Durch die auf der Rückseite befindlichen kleinen Stifte werden Hebel bzw. kleine Metallzungen betätigt, die selbst klingen bzw. auf verschieden gestimmte Glocken schlagen. Bei dieser Art "Platten" handelt es sich nicht um Tonträger mit aufgezeichnetem Schall, sondern um eine Art
"Programmsteuerung" für das im Apparat befindliche Spielwerk. Die Platten sind damit ein frühes Beispiel für Steuerung mittels nach einem bestimmten System ausgestanzter Löcher, wie sie später auch in Form von Lochkarten oder Lochbändern in der Datenverarbeitung angewandt wurden. Noch frühere Beispiele für solcherart
Steuerungen finden sich z.B. an Jaquart-Webstühlen.
Lyra, durchlaufendes Band, darauf "Symphonion"

Material/Technique

Blech / gestanzt & gestaucht

Measurements

Dm: 54 & 12 (Bohrloch für Zentrierung) cm

Created ...
... Who:
... When [About]

Keywords

Object from: Schloßbergmuseum

Das Schloßbergmuseum befindet sich in der erhaltenen Bausubstanz des Benediktinerkloster St. Marien (1136 - 1542) und späteren kurfürstlichen ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.