museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Glas [XIII 887]

Trichterpokal mit Monogramm JS

Trichterpokal eines Militärs, XIII 887. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Lindner, Daniel (CC BY-NC-SA)

Description

Kelch aus dickwandigem, farblosem Glas mit zahlreichen Luftblaseneinschlüssen, ansteigender Fuß mit großflächigem Blätterfries zwischen Blumen mit zentraler Kugelung. Angesetzt ein einfacher, massiver Balusterschaft, auf einer Ringscheibe eine trichterförmige Kuppa. Der Ansatz der Kuppa trägt einen tiefgeschliffenen, polierten Dekor alternierend aus großen Rundbögen und dreifachen Kugelungen, darüber eine Borte aus versetzten kleineren Kugelungen. Die darüberliegende Kuppawandung ist auf der Schauseite mit dem mattgeschnittenen Spiegelmonogramm "JS" zwischen Palmzweigen dekoriert. Die gegenüberliegende Seite zieren Kriegsarmaturen, ebenfalls in Mattschnitt, den verwärmten Mündungsrand vereinzelte großen Kugelungen.
Das Glas weist die für Potsdam charakteristische "Scharmitzel-Form" mit Massivbaluster und geblänkten Kugelungen aus der Zeit vor 1700 auf (vgl. Götzmann/Kaiser, Gläserne Welten, 2017, Kat. 80–82, 106; Herrliche Künste und Manufacturen, 2001, Kat. 131–134, 168). Ungewöhnlich für die brandenburgisch-preußische Hofmanufaktur sind hingegen die unsaubere Glasmasse und die reiche Verzierung des Fußes, die eher nach Böhmen verweist. Der Dekor ist für Potsdamer Gläser bislang nicht dokumentiert. Eventuell stammt der Trichterpokal aus der Glashütte Pinnow bei Oranienburg, die ab 1688 von Johann Lauer geleitet wurde und anfänglich Waren in Konkurrenz zu Potsdam erzeugte (Friese, Glashütten in Brandenburg, 1992, S. 40). Da sich das Monogramm nicht auflösen lässt, ist eine gesicherte Zuschreibung kaum möglich. Das Glas wurde 2001 im Handel erworben. [Verena Wasmuth]

Material/Technique

Glas, farblos, geschliffen, geschnitten

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 19.00 cm

Created ...
... When
... Where [Probably]

eventuell Glashütte Pinnow

Keywords

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.