museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Möbel [IV 2302]

Mappenständer

Mappenständer, Berlin um 1850, IV 2302. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Pfauder, Wolfgang (CC BY-NC-SA)

Description

Der Mappenständer in der Bibliothek König Wilhelms IV. in Schloss Charlottenburg ist durch eine historische Raumaufnahme dokumentiert und folgt typologisch den traditionellen englischen "Fire-Screens", wie sie u. a. Loudon 1833 in seinem Vorlagenwerk veröffentlicht hatte. Loudon hatte den eigentlichen Schirm in der Mitte für eine Mappe oder die Präsentation einer Stickerei vorgesehen. Der stilisierte Rocailledekor der Samtbespannung der Mappe verrät deutlich die Entstehung des Mappenständers um 1850 - eine Datierung, die auch seine nach 1846 erfolgte Eintragung in das Inventar stützt. Wer das Möbel gearbeitet hat, ist unbekannt, doch dürfte hier ein Berliner Meister in Anspruch zu nehmen sein. Insbesondere die Form des Fußes geht auf verbreitete Modelle Karl Friedrich Schinkels und seiner Schule zurück, wenngleich beim Ständer die strengere Form dieser Vorbilder durch die Überlängung und den stark geschweiften Zuschnitt der Beine weiterentwickelt wurde. Möglicherweise ist Daniel Wichmann der Ausführende, hat er doch 1850 "ein Polisander Mappenständer" im Auftrag der Königin hergestellt, der seiner Angabe zufolge zwar als Geschenk für "S. Königliche Hoheit Prinz Friedrich" Verwendung finden sollte, doch dann möglicherweise für eigene Zwecke verwendet wurde.

Jörg Meiner / Henriette Graf

Material/Technique

Palisander (Holz), geschnitzt, gedrechselt (gedreht), furniert - , Samt, blau, gepresst - Seide - Eisen - Messing

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 145.50 cm Breite: 69.00 cm Tiefe: 69.00 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Literature

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.