museum-digitaldeutschland

Close
Close
Heimatmuseum Brackenheim Heimatgeschichte Brackenheim [o. Inv.]

Puppenschuh-Werkstatt

Puppenschuh-Werkstatt (Heimatmuseum Brackenheim CC BY)
Provenance/Rights: Heimatmuseum Brackenheim / Nina Hofmann (CC BY)
"Puppenschuh-Werkstatt

Provenance/Rights: 
Heimatmuseum Brackenheim (CC BY)

"Puppenschuh-Werkstatt

Provenance/Rights: 
Heimatmuseum Brackenheim (CC BY)

"Puppenschuh-Werkstatt

Provenance/Rights: 
Heimatmuseum Brackenheim (CC BY)

"Puppenschuh-Werkstatt

Provenance/Rights: 
Heimatmuseum Brackenheim (CC BY)

"Puppenschuh-Werkstatt

Provenance/Rights: 
Heimatmuseum Brackenheim (CC BY)

Description

Die Werkstatt wurde 2004 von den ehemaligen Betreibern, Edith und Siegfried Joos in Marbach am Neckar, gespendet. Sie nutzen sie von 1988 bis 2002 hauptberuflich: Herr Joos war für die Zurichtung des Leders zuständig, Frau Joos für die Näharbeiten.
Es gab 28 Standard-Modelle in verschiedenen Farben und Größen. Die Puppenschuhe wurden in enger Zusammenarbeit mit der Porzellanmanufaktur Ludwigsburg angefertigt, also für hochwertige Porzellanpuppen. Auf Anfrage wurden auch Sonderanfertigungen geliefert.

Material/Technique

Verschiedene Materialien

Measurements

verschiedene Maße

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Heimatmuseum Brackenheim

Object from: Heimatmuseum Brackenheim

Das alte Rathaus der Gemeinde Botenheim beherbergt das Heimatmuseum Brackenheim. 1837 erbaut, war es zunächst Rathaus, Schule und Wohnsitz des ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.