museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Johann Eleazar Zeißig [1956-1021]

Die angenommene Liebe

Die angenommene Liebe (Deutsches Damast- und Frottiermuseum CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Deutsches Damast- und Frottiermuseum (CC BY-NC-ND)

Description

Ein kniender Jüngling überreicht einem sitzenden Mädchen – beide in antikisierenden Gewändern – den geflügelten Amor. Die Zeichnung weist Verwandtschaft auf mit der Figurengruppe „Liebesmarkt“ in Biskuitporzellan, die Jüchtzer 1885/86 modellierte, sowie auch mit der Figurengruppe „Amors Fesselung“ in Biskuitporzellan, die Jüchtzer 1888/89 modellierte.

Unsigniert.
Bez. auf dem Untersatz unter der Einrahmungslinie: „Nr. 86. / Die angenommene Liebe.“ „33/4 – 21/2 / 150. / Ib/2“. Darunter von Schenaus Hand: „Schenau“ [unten beschnitten]. Darüber mit Feder in Schwarz: „Schenau del.“ über der Darstellung, über dem Rahmen in der Mitte: „32“.

(Text bearbeitet und gekürzt nach: Anke Fröhlich-Schauseil)

Material/Technique

Pinsel in Braun über Spuren von Grafit, alt montiert, schwarz und hellgrün gerahmt

Measurements

21,8 x 34,4 cm (Blatt), 28,2 x 41,2 cm (Untersatz)

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Drawn ...
... Who:
... When [About]

Literature

Keywords

Object from: Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum hat die Aufgabe die Tradition der ortsansässigen Textilindustrie zu bewahren und diese an historischen ...

Contact the institution

[Last update: 2019/11/15]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.