museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Schuhe [V 266 D]

Damen-Halbschuh, 1941, rechter Schuh

Damen-Halbschuh, 1941, rechter Schuh (Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Schuhmodell wurde aus Lederresten im Derbyschnitt gefügt. Alle Schaftteile sind aus einzelnen Flecken zusammengesetzt. Am Rist Schnürverschluss mit fünf Paar Schnürlöchern und unterlegter Zunge. Die dunkelbraune, am oberen Rand gezackte Zunge ragt über die gleichfarbige Schnürleiste hinaus. Schnürleisten mit Lochdekor. Die untere Schaftkante ist bis zur Ferse mit beigen Ersatzleder durchzogen. Innenfutter dunkelgraues und beiges Leinen. Die Holzsohle ist im vorderen Teil mit einer mehrfach durchbrochenen Holzschicht verstärkt. Sie zeigt einen handschriftlichen, mit schwarzer Farbe aufgetragenen Vermerk: "Lipsia Schuhfabrik, 1941". Absatz ebenfalls aus Holz und Außenrand dunkelbraun eingefärbt. Die Holzschuhsohlen wurden zum überwiegenden Teil aus Rotbuche gefertigt. Buchenholz ist sehr hart. Es lässt sich leicht imprägnieren und damit dauerhafter machen, wobei es dann auch unter extremen Wetterbedingungen sehr lange haltbar ist. Gewicht: 284 g

Material/Technique

Leder, Ersatzleder, Leinen, Holz

Measurements

Länge 25 cm, Absatzhöhe 3,5 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.