museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Beleuchtungskörper [VIII 1318]

Porzellankronleuchter, 21 Kerzentüllen

Porzellankronleuchter, 21 Kerzentüllen (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Anders, Jörg P. (1970-1999) (CC BY-NC-SA)

Description

Kopie nach Rokokovorbild im Neuen Palais in Potsdam (siehe Inv. Nr. XII 2776 und XII 2777). Dreikantiger Schaftkörper, reich durchbrochen mit Gitterwerk mit Rocaille-, Blatt- und Blütenauflagen, unterbrochen von zwei Platten. An der unteren drei Fanfarenblasende Frauen und 3 x 4 geschwungene Lichtarme, an der oberen 3 x 3 Kerzenarme. Über Messingrosetten Tropfteller mit Rocaillerelief und ebensolche gebauchte Tüllen. Die Kerzenarme werden von Zweigen mit insgesamt 90 Porzellanblüten umwunden. Oberer Abschluss Ananasstaude, an deren Fuß drei Putten mit Schilfbündeln in der Hand sitzen. 1984 von der Westberliner Schlösserverwaltung aus Privatbesitz angekauft. Es befindet sich heute im Belvedere des Charlottenburger Schlossparks. [Käthe Klappenbach]

Material/Technique

Porzellan, weiß – Messing

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 167.00 cm Durchmesser: 110.00 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.