museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Naturkunde Chemnitz Paläontologie [o. Inv. Modellnr. R001]

Panthelosaurus saxonicus

Panthelosaurus saxonicus (Museum für Naturkunde Chemnitz RR-F)
Provenance/Rights: Museum für Naturkunde Chemnitz / Frederik Spindler (RR-F)

Description

1901 gelang in einem Kohlebergwerk im Döhlener Becken nahe Freital ein bis heute weltweit einzigartiger Fund. Bergleute entdeckten sechs Skelette des Sächsischen Ursauriers. An keiner anderen Stelle wurden bisher weitere Exemplare dieser Gattung gefunden. Auch ist es international der einzige Gruppenfund nicht-juveniler, also ausgewachsener Pelycosaurier. Nur in Chemnitz, in der ständigen Ausstellung des Museums für Naturkunde, werden Teile des bedeutsamen Fundes der Öffentlichkeit präsentiert.
Pelycosaurier wurden früher als Reptilien klassifiziert und daher in der Wissenschaft als kriechtierartige Wesen dargestellt. Heute gelten sie als frühe Landwirbeltiere, die Reptilien ähneln. Das eigens für die Ausstellung im Museum für Naturkunde Chemnitz angefertigte Modell eines Sächsischen Ursauriers wurde bewusst mit keiner grünen Farbe versehen, um der gedanklichen Nähe zu Reptilien entgegenzuwirken.
Die Gattung Panthelosaurus gehört einer frühen Vorstufe der Säugetiere an. Während der Permzeit, lange vor den ersten Dinosauriern, streiften sie durch die urzeitliche Landschaft. Der Sächsische Ursaurier war ein Fleisch- bis Allesfresser und mit einer Körperlänge von 120 cm das größte – bisher bekannte – Raubtier im permischen Lebensraum.

Material / Technique

Modellbau Purschaum

Measurements ...

120 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2019/02/07]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.