museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Lippstadt Textiles [1540a]

Strümpfe mit eingestrickten Worten: "L Mattenklodt von D Liebel 1832"

Strümpfe mit Perlenverzierung und eingestrickten Worten: "L Mattenklodt von D Liebel 1832" (Stadtmuseum Lippstadt RR-F)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag (RR-F)

Description

Die hellen, handgestrickten Damenstrümpfe haben von oben bis zum Boden eine Länge von 49 cm; die Fußlänge ist 25 cm, der Wadenumfang 24 cm. Die sehr fein gestrickten Strümpfe beginnen mit einer 0,5 cm breiten Zackenkante, die in ein zartes Lochmuster übergeht, wobei ein Doppelblattmotiv sich mit Streifen linker Maschen ablösen. Das Blattmuster bewirkt, dass die obere Zackenkante in Bögen verläuft. Den ansonsten glatt rechts gestrickten Strümpfen ist mit blauen Glasperlen im Abstand von einem cm unterhalb des Bundmusters über achtzehn Reihen ein Mäandermuster eingestrickt. Mit einem Zentimeter Abstand folgt der Schriftzug: "L Mattenklodt von D Liebel 1832". Die hintere Mitte ist durch eine Masche gekennzeichnet, die je Reihe abwechselnd rechts und links gestrickt ist. Circa vierundzwanzig Abnahmestellen verengen den Strumpf zum Knöchel auf eine Weite von 20 cm. An der Ferse und der hinteren Mitte bis über Knöchelhöhe ist einer der Strümpfe mehrfach gestopft.
C. M.

Material/Technique

Baumwolle, Glasperlen, Strickarbeit

Measurements

Länge 63 cm

Created ...
... When

Keywords

Object from: Stadtmuseum Lippstadt

Das Stadtmuseum Lippstadt ist in einem ehemaligen Patrizierhaus im Zentrum der Altstadt untergebracht. Sein jetziges Aussehen erhielt das Haus im 18. ...

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.