museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Händel-Haus Halle Handschriftensammlung [AS-Naue B 1]

Brief von Johann Friedrich Naue an einen Musiker

Brief von Johann Friedrich Naue an einen Musiker (Stiftung Händel-Haus Halle CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Händel-Haus Halle (CC BY-NC-SA)

Description

Brief von Johann Friedrich Naue an einen Musiker, o.O., 13.11.1819. Schwarze Tinte auf Papier. 1 Bl. (1 S. beschr.), 151 x 102 mm. Oben Bemerkung von anderer Hand in roter Tinte.
Johann Friedrich Naue war Komponist und von 1816 bis 1833 Leiter des Halleschen Stadtsingechores.

Transkription:

Nach Empfang Ihres Geehrten habe ich sogleich nach Leipzig geschrieben und Herrn Peters ersucht das bewußte Pianoforte einpacken[?] zu lassen, damit er es bei Empfang der Zahlung sogleich absenden könne.
Die nähere Adresse deßelben ist
H: Carl Friedrich Peters
Bureau de Musique
an der Grimmaischen Gasse
in Leipzig.
ich bin überzeugt, Sie werden ein sehr gutes Pianoforte erhalten und werde mich sehr freuen, wenn es Ihnen volle Zufriedenheit erhält. Herr Peters hat mir versprochen, daß ich mit meiner Empfehlung seiner Pianofortes Ehre einlegen[?] soll. Genehmigen Sie die Vesicherung meiner vollkommensten Hochachtung und Ergebenheit
Naue
d. 13ten November
1819

[oben auf der Seite in roter Tinte von anderer Hand:]
Nr. 3285. Johann Friedrich Naue.
Musik=Direkt. in Halle. […]

Material / Technique

Schwarze und rote Tinte auf Papier

Measurements ...

H 15 cm x B 10 cm

Tags

[Last update: 2015/06/23]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.