museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Medaillen Renaissance [18200366]

Hagenauer, Friedrich: Raimund Fugger (Liberalitas)

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n0/377/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: Auf der Weltkugel stehender Mann, antik drapiert, in seiner Linken eine Kanne in der Rechten eine Schale mit Früchten, unter dem linken Fuß ein Geldbeutel, aus dem Münzen fallen, umgeben von fünf Vögeln. Allegorie der Liberalitas.

Rand leicht profiliert. - Die Figur stellt wahrscheinlich Raimund Fugger (1489-1535) dar. Er ist Sohn von Georg Fugger und seiner Frau Regina Imhoff (Teilhaber des Handelshauses Ulrich Fugger und Gebrüder von Augsburg) und damit der Enkel von Jakob Fugger d. Ä. (Begründer des Handelshauses Fugger). Er gilt als Stammvater der Grafen Fugger von Kirchberg und Weißenhorn.
Vorbesitzer: Brandenburgisch-Preußische Kunstkammer

Material/Technique

Holz, geschnitten

Measurements

45 mm

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/27]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.