museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Kunstgewerbemuseum [1913,82 l]

Fliese mit einem schreitenden Fabeltier

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1855107&resolution=superImageResolution#4263286 (Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin / Andreas Paasch (CC BY-NC-SA)

Description

In einem Rahmen ein nach links schreitendes Fabeltier. Es ist von schlanker und hoch gestelzter Gestalt. Die Hinterläufe sind pferdeähnlich, die vorderen enden in breiten Quasten, ähnlich der Entenfüße. Die Brust ist nach vorn gewölbt und bildet den Schwung für den Hals. Der Kopf ist hunde- oder fuchsartig mit spitzen, nach hinten fliehenden Ohren. Aus dem geöffneten Maul kommt eine lange Zunge hervor, sie ragt zunächst geradlinig nach links, um dann in einem Schwung sich nach unten zu biegen und in einer dreiblättrigen Palmette zu enden. Von der Schulter geht ein dreieckig spitzer Flügel nach hinten ab. Unmittelbar hinter dem Steiß spaltet sich der Schweif auf: Der längere Teil führt zwischen den Beinen hinab und endet in einer Palmette, der kürzere Teil biegt nach oben links und endet in zwei Herzblattquasten.
Aus dem Stadionschen Domherrenhof in Konstanz.

Historischer Standort: Stadion´scher Domherrenhof in Konstanz

Material/Technique

Rot-gelber Ton, vertiefte Prägung, geringe Mörtelreste in Prägung. Kante: schräg. Oxidierend gebrannt.

Measurements

Objektmaß: 13,8 x 13,9 x 3,5 cm

Created ...
... When

Links / Documents

Object from: Kunstgewerbemuseum

Das 1867 gegründete Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin ist das älteste und größte seiner Art in Deutschland. Es beherbergt ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.