museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Kunstgewerbemuseum [1880,72]

Viertelrondfliese mit Lilienornament

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1855069&resolution=superImageResolution#4263264 (Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin / Andreas Paasch (CC BY-NC-SA)

Description

Das Viertelkreissegment bildet sich aus einem außen und innen von konzentrischen Linien begleiteten, nach außen gerichteten Zinnenfries. Vom Mittelpunkt des Kreissegments steigt eine Pflanze auf, deren Spross lilienartig gebildet ist. Die unteren Blätter sind volutenartig eingedreht. Es folgen rhomboide Blätter, darüber biegen sich zwei flügelartige Blätter zur Seite, um der Lilienblüte Raum zu geben. Der Kreis ist einem breiten, hellen Rahmen eingeschrieben, sodass bei dieser Fliese zwei Kanten mit diesem versehen sind. In dem Zwickel zwischen Kreis und quadratischen Rahmen erscheint ebenfalls eine zur Ecke wachsende Lilie begleitet von zwei Keimblättern. Diese Pflanze steht auf dem äußeren Kreisbogen.

Entstehungsort stilistisch: Nordfrankreich

Material/Technique

Roter, feiner Ton, helle Engobe inkrustiert, hellgelb glasiert. Kanten: leicht schräg. oxidierend gebrannt.

Measurements

Objektmaß: 14 x 14 x 2,7 cm

Created ...
... When

Links / Documents

Object from: Kunstgewerbemuseum

Das 1867 gegründete Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin ist das älteste und größte seiner Art in Deutschland. Es beherbergt ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.