museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 52/70]

Fries (Wandverkleidung)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1525533&resolution=superImageResolution#5165831 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Christian Krug (CC BY-NC-SA)

Description

Breites Stuckpaneel, das von zwei schmalen Friesen gerahmt wird. Der erhaltene Mittelteil hat die Form eines Kreuzes, dessen Arme in Dreipässen enden. Gefüllt ist es mit Blättern und Blüten in kreisförmigen Ranken und eingefasst von Halbpalmetten in Wellenranken. Die seitlichen Begrenzungsfriese sind außen durch breitere gitterartig gestaltete Flechtbänder eingefasst; die inneren Rahmen bestehen aus schmalen Flechtbändern. Dazwischen sind Palmetten, Halbpalmetten, Weinblätter und Blüten übereinander angeordnet.
Die Wandverkleidung stammt aus einem herrschaftlichen Haus oder einem Palast; sie wurde angeblich in Nischapur (Iran) gefunden. Die Räume solcher Gebäude waren mit Stuckfriesen dekoriert – bei archäologischen Ausgrabungen fanden sich in Nischapur ähnliche Paneele als Sockelverkleidungen.

Herkunft (Allgemein): Iran

Material/Technique

Gypsum, formed, cut, pierced

Measurements

Höhe: 44 cm; Breite: 185 cm; Tiefe: 3,5 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.