museum-digitaldeutschland

Close
Close
Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst Museum für Byzantinische Kunst [6123]

Jüdischer Sarkophag

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1656314&resolution=superImageResolution#4956779 (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Antje Voigt (CC BY-NC-SA)

Description

Das Relief der stark fragmentierten Kastenfront ist durch Palmen in fünf Bildfelder gegliedert. Im Mittelfeld ist ein siebenarmiger Leuchter (Menorah) dargestellt, dessen vier untere Arme erhalten sind. Ein im Jahr 2001 in der Katakombe aufgefundenes, zugehöriges Fragment zeigte die oberen drei Leuchterarme. Es gilt heute jedoch als verschollen. In den sich anschließenden Bildfeldern sind jüdische Kultgeräte – Widderhorn (Schofar), Palmzweig (Lulaw) und Zitrusfrucht (Etrog) – dargestellt. Hinzu kommen in den äußeren Bildfeldern zwei kreisförmige Gebilde, die bislang als Teller oder liturgische Brote (Matzen) gedeutet wurden. Wie eine Zeichnung von Raffaele Garrucci belegt, waren die Nebenseiten des Kastens ursprünglich mit je einem Greifen dekoriert. Heute deuten lediglich ein Vorderfuß bzw. ein Vorderbein auf seitlich eingepassten Fragmenten auf die Greifen hin (siehe Schmidt 2018).
Der Inhaber des Sarkophags wird aufgrund der dargestellten jüdischen Symbole sicher Jude gewesen sein.
(Ehler 2017)

Entstehungsort stilistisch: Stadtrömische Werkstatt

Erwerbungsort: Rom

Material/Technique

Marmor

Measurements

Höhe x Breite x Tiefe: 67 x 195 x 21 cm (ergänzt); Breite: ergänzt 195 cm; Tiefe: ergänzt 21 cm; Höhe: ergänzt 67 cm

Created ...
... When
Found ...
... Where More about the place

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Object from: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Wie ein Wasserschloss erhebt sich das Bode-Museum an der Spitze der Museumsinsel Berlin. Es wurde in den Jahren 1897 bis 1904 durch den Architekten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.