museum-digitaldeutschland

Close
Close
Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst Museum für Byzantinische Kunst [9918]

Tunika

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=2014979&resolution=superImageResolution#5030915 (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Antje Voigt (CC BY-NC-SA)

Description

Die Tunika ist bis auf den linken Ärmel erhalten, das Gewebe aber stark zerschlissen. Brust- und Rückenpartie mit ursprünglich beiden Ärmeln sind in einem Stück in Form gewebt. Dabei begann und endete man mit den Ärmeln. Der Halsschlitz entstand während des Webvorgangs. Die Unterteile sind als rechteckige Tücher separat gewebt und angenäht worden. Die Dekorationselemente sind nicht wie für Tuniken dieser Art und Zeit üblich direkt in das Grundgewebe eingewirkt, sondern aufgenäht, wobei man auf die übliche spiegelbildliche Symmetrie achtete. Dies spricht für eine Wiederverwendung der Wirkereien. Die sog. sigilla am Ende der clavi, hier in spitzovaler Form, enthalten ein Pfeilblatt auf schraffiertem Grund. Die clavi sind von einer einfachen Linie gefasst, in ihrer mittleren Bahn sind von unten nach oben drei Vasen mit Blattzweigen auf schraffiertem Grund, ein heller Hase auf dunklem Grund, sowie ein doppeltes Wellenband mit Vasen, einem Löwen und einer Büste in den Ösen zu erahnen. Den quadratischen Besätzen im Schulterbereich ist ein Kreis mit einem Reiter zu Pferd zwischen Weinlaub eingeschrieben. Darum verläuft eine Zone mit kleineren Kreisen, die Zweige oder wiederum Löwen enthalten; dreilappige Weinblätter füllen die Zwickel. Die quadratischen Besätze im unteren Bereich der Tunika sind ähnlich gestaltet: ein Bandgeflecht aus neun Schlingen umschließt hier Blattzweige, einen Löwen in der Mitte und Hasen. In den beiden Streifen auf den Ärmeln wird das Flechtbandmuster der clavi wieder aufgegriffen. Wirkereien mit vergleichbaren Motiven werden im Allgemeinen dem 4.-6. Jahrhundert n. Chr. zugeschrieben.

Material/Technique

Grundgewebe aus Leinen mit Wirkereien aus Wolle und Leinen

Measurements

Höhe: 74 cm; Breite: 133 cm inkl. Ärmel

Created ...
... When
... Where More about the place

Links / Documents

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Object from: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Wie ein Wasserschloss erhebt sich das Bode-Museum an der Spitze der Museumsinsel Berlin. Es wurde in den Jahren 1897 bis 1904 durch den Architekten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.