museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Asiatische Kunst Ostasien [1965-23 a/b]

Plakettenpaar in Form liegender Esel

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=975317&resolution=superImageResolution#1158495 (Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Jürgen Liepe (CC BY-NC-SA)

Description

Die vorzüglich modellierten Plakettenpaare in Form von liegenden Wildeseln zählen zu den sogenannten »Ordosbronzen«. Das Ordosgebiet im Nordwesten Chinas war im 1. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung von Nomaden bevölkert, die zum weit nach Westen reichenden zentralasiatischen Kulturkreis gehörten. Bei den »Ordosbronzen« handelt es sich vorwiegend um Plaketten, die - auf der Rückseite mit einer oder mehreren Ösen versehen - zum Schmuck auf Kleidung und Pferdezaumzeug genäht wurden. Sie sind fast immer mit Tiermotiven verziert und spiegeln die mythologischen Vorstellungen und den Lebensstil der Nomaden wieder, für die diese Bronzeobjekte hergestellt wurden. Im Jahre 1965 gelang dem Museum der Ankauf der Sammlung von mehr als hundert »Ordosbronzen«, die der Diplomat Dr. Hans Bidder (1897-1952) vor dem Zweiten Weltkrieg in China zusammentragen konnte.

Angaben zur Herkunft:
Ordos-Region und Nordwestliches China (Gebiet)
China (Land)

Material/Technique

Vergoldete Bronze

Measurements

Höhe x Breite: 7,8 x 14,2 cm (a); Höhe x Breite: 7,5 x 13,8 cm (b); Tiefe: ca. 1,5 cm (a,b); Gewicht: 187,4 g (a); Gewicht: 124,7 g (b)

Created ...
... When
... Where [Probably]
Created ...
... When
... Where [Probably]

Links / Documents

Keywords

Created
Ordos Plateau
10939db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Nordwest-China
87.03956604003942.252857208252db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
-480 - -222
Created Created
-480 - -222
-481 -220

Object from: Museum für Asiatische Kunst

Die Geschichte des Museums für Asiatische Kunst reicht bis in die Brandenburgische Kunstkammer zurück, in deren Inventar bereits einige der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.