museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Asiatische Kunst Ostasien [1774]

Papierkasten

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1879219&resolution=superImageResolution#4529162 (Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Susanna Schulz (CC BY-NC-SA)

Description

Fast quadratischer Papierkasten für Gedichtblätter (shikishi bako) mit Stülpdeckel. Die Kanten des Deckels sind abgeschrägt. Den Kastendeckel und sein Inneres zieren je eine Landschaft in Yamato- und Kanô-Stil. Die Landschaft der Deckeloberseite besteht aus einem Gewässer mit Häusern im Vordergrund, im Mittel- und Hintergrund sind Hügel und Berge, umgeben von Kirschbäumen, Kiefern und Wolken dargestellt. Die Innenseite des Deckels zeigt eine steile Felsenlandschaft mit Tempel und brandender See im chinesischen Stil. Zahlreiche Fehlstellen einstiger Einlagen. Das Kasteninnere ist mit Aventuringrund (nashiji-fun) versehen und enthält keine bildliche Dartsellung.

Material/Technique

Holz, teilweise erhöhter Einstreu-Dekor in Gold und Silber in Aventurin-Lackgrund (nashiji)

Measurements

Objektmaß: 5,2 x 22 x 24,6 cm

Created ...
... When
... Where

Links / Documents

Object from: Museum für Asiatische Kunst

Die Geschichte des Museums für Asiatische Kunst reicht bis in die Brandenburgische Kunstkammer zurück, in deren Inventar bereits einige der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.