museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Asiatische Kunst Ostasien [1972-6]

Ständer für drei Schrift- oder Bildrollen

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1878545&resolution=superImageResolution#4506417 (Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Susanna Schulz (CC BY-NC-SA)

Description

Der Ständer für drei Schrift- oder Bildrollen ist in so genannter Kamakurabori-Manier gearbeitet. Hierfür wurde der Dekor in das Holz eingeschnitzt und anschließend mit Rotlack überfangen in Nachahmung chinesischer Schnitzlacke. Die auf vier flachen Füßen ruhende Unterplatte zeigt Guri-Rankendekor; die beiden Tischbeine, die dreifach eingezogene Oberplatte und die schräg abstehenden Zargen besitzen einen Dekor von Pflaumenblüten, Chrysanthemen und Hibiskus. Die Unterseiten sind schwarz lackiert. Sehr wahrscheinlich wurde das Objekt als Sutrenständer verwendet. Wenige Vergleichsstücke sind bekannt.

T. Yanagi, Kyôto

Material/Technique

Geschnitztes Holz mit Rot- und Schwarzlack (Kamakurabori), Dekor von Guri-Ranken und Pflanzen

Measurements

Objektmaß: 11,1 x 33,5 x 15,6 cm

Created ...
... When
... Where

Links / Documents

Object from: Museum für Asiatische Kunst

Die Geschichte des Museums für Asiatische Kunst reicht bis in die Brandenburgische Kunstkammer zurück, in deren Inventar bereits einige der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.