museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte [0000:28.20/0]

Radio-Phono-Kombination

Radio-Phono-Kombination (Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte (CC BY-NC-SA)

Description

Plattenspieler der Firma Braun im viereckigen Gehäuse mit Plexiglasabdeckung. Das Gehäuse ist aus weißlackiertem Metall, die Seiten sind aus hellbraunem Holz. Vorne ist der Lautsprecher. Oben links ist der weiße Plattenteller aus Kunststoff. Rechts daneben ist der Tonarm und daneben der Drehzahlwähler aus weißem Kunststoff. Oben rechts ist die Auswahlskala für LW, MW und UKW aus grauem Kunststoff. Links daneben sind die Schalter für Höhen, Tiefen und Lautstärke aus grauem Kunststoff. Darunter sind die Drucktasten (ein/aus, Phono, LW, MW, UKW) aus grauem Kunststoff. Rechts daneben ist der graue Regler für den Sender aus Kunststoff. Hinten sind die zwei Leisten mit Buchsen für die Antenne (FM, AM, Erde), das Tonbandgerät, die zwei Lautsprecher (rechts & links) und die Belüftungsschlitze. Das Radio ist funktionsfähig.
Es gehört zu einem größeren Depostium von Heinz Henke, Bielefeld

Material/Technique

Holz & Kunststoff

Measurements

BxH 58,7 x 24

Created ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte

Das Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte gliedert sich in die Abteilungen Ausstellungen, Stadtarchiv, Veranstaltungen, Erinnerungskultur. Die ...

Contact the institution

[Last update: 2019/09/02]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.