museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Mittelrhein-Museum Koblenz Malerei [M76]

Das Nikolausfest

Das Nikolausfest (Mittelrhein-Museum Koblenz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mittelrhein-Museum Koblenz (CC BY-NC-SA)

Description

Die Holztafel stellt ein Nikolausfest dar: Kinder werden unter großem Jubel und Gerangel in einer Stube aus der Höhe mit Äpfeln und Nüssen beschenkt.
Trotz der etwas groben und malerisch naiven Ausführung ist das Bild von besonderem Reiz. Das bildnerische Umsetzen von Volksbräuchen ist in der Genremalerei des 17. Jahrhunderts geläufig. Am bekanntesten sind die Nikolausfest-Bilder, die Jan Steen (1626-1679) als vermutlich erster Maler in den 1660er Jahren gemalt hat. Das Thema wurde dann von anderen Malern, wie Cornelis Dusart und Richard Brakenburg, Ende des 17. Jahrhunderts verbreitet.
Der Maler dieses Bildes ist bislang nicht identifiziert. Vermutlich entstand das Hochformat im 18. Jahrhundert in Deutschland oder auch in den Niederlanden - darauf verweisen die Kleidung und die zwar feinmalerische, aber spröde Malweise.

Material/Technique

Öl auf Holz

Measurements

H 35,4cm x B 27,2cm

Painted ...
... When
... Where

Relation to time

Literature

Keywords

Painted Painted
1701 - 1800
[Relation to time] [Relation to time]
1701 - 1800
1700 1802

Object from: Mittelrhein-Museum Koblenz

Seit 2013 befindet sich das Mittelrhein-Museum im sogenannten Kulturbau (Forum Confluentes) am Koblenzer Zentralplatz und präsentiert in den neuen, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.