museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Mittelrhein-Museum Koblenz Malerei [M57]

Christus am Kreuz als Sieger über Tod und Sünde

Christus am Kreuz als Sieger über Tod und Sünde (Mittelrhein-Museum Koblenz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mittelrhein-Museum Koblenz (CC BY-NC-SA)

Description

Die Darstellung des gekreuzigten Christus vor der Ansicht Jerusalems mit zwei fliegenden Engeln, die ein Skelett und einen geflügelten Teufel stürzen, verkörpert Christi Sieg über Tod und Sünde.
Das Gemälde geht auf ein Bild Rubens’ zurück. Durch die ekstatische Steigerung des Leidens wurde es zu einem populären Motiv der Gegenreformation und durch Kupferstiche verbreitet. Im Rheinland wurde es vor allem bekannt durch das Gemälde von Gortzius Geldorp für den Senatssaal des Kölner Rates und durch Kruzifixe nach der Art des Düsseldorfer Hofbildhauers Gabriel Grupello bekannt.
Das Koblenzer Bild, vielleicht ebenfalls im Rheinland entstanden, ist nach einem Kupferstich des Paulus Pontius gemalt, den dieser im Jahre 1631 nach einer von Rubens oder dessen Atelier in Kreide, Aquarell und Öl ausgeführten Zeichnung anfertigte. Eine weitere Kopie nach diesem Stich befindet sich in der Alten Pinakothek in München.

Material/Technique

Öl auf Holz

Measurements

H 72,4cm x B 55,6cm

Relation to time

Literature

Keywords

Object from: Mittelrhein-Museum Koblenz

Seit 2013 befindet sich das Mittelrhein-Museum im sogenannten Kulturbau (Forum Confluentes) am Koblenzer Zentralplatz und präsentiert in den neuen, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.