museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 21067]

Medaille auf die Impfung gegen Kuhpocken in Frankreich 1804

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/261531/261531.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

1798 hatte der Brite Edward eine Pockenimpfung vorgestellt, deren Wirkstoff er aus dem Kuhpockenerreger entnahm. Im Jahre 1800 wurden auch in Frankreich erste Versuche mit dem Impfstoff durchgeführt und am 4. April 1804 wurde schließlich die Vereinigung zur Verbreitung der Pockenimpfung gegründet. An Mediziner, die sich um die Ausweitung der Impfung verdient gemacht hatten, wurden Medaillen verliehen, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts mit wechselnden Herrscherporträts, aber gleicher Rückseite herausgegeben wurden. Die Rückseite stellt die antike Göttin Venus dar, welche die bleibende Schönheit symbolisieren soll, die sich als Empfängerin der Impfung an den antiken Heilgott Aeskulap wendet. An ihrem Arm ist ein Impfverband angebracht. Flankiert sind beide Gestalten von einer Kuh, von der man den Wirkstoff gewann, und von einem Ritzmesser mit einem Röhrchen zur Aufbewahrung der Kuhpocken. Die Darstellung ist ein schönes Beispiel dafür, wie zeitgenössische Ereignisse auf die antike Mythologie übertragen wurden, um ihnen eine historische Relevanz zu verleihen. Die Vorderseite zeigt die Büste Napoleons in Manier römischer Kaiser. Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Sophie Preiswerk]

Inscription

Vorderseite: NAPOLEON - EMPEREUR.

Material/Technique

Bronze

Measurements

Diameter
40 mm
Weight
30,62 g
Created ...
... Who:
... When
Template creation ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:

Relation to places

Part of

Literature

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.