museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 10764]

Medaille von Philipp Heinrich Müller auf die Ehe Eberhard Ludwigs von Johanna Elisabeths von Württemberg, 1705

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/246688/246688.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Im Jahre 1697 heiratete Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg Johanna Elisabeth von Baden-Durlach. Obwohl die Ehe von Beginn an nicht glücklich war, beschwört diese Medaille von 1705 die Eintracht der beiden Eheleute. Auf dem Avers sind sie im Brustbild nach rechts dargestellt, auf dem Revers findet sich Amor, der unter einem Fürstenhut zwei Zweige zusammenwindet. Die Inschrift COGIT IN UNUM - Er zwingt sie in einen [Kranz] - erläutert diese Darstellung. Der Liebesgott steht vor einer prachtvollen Schlossgartenarchitektur, die wohl die im Entstehen begriffene Anlage von Schloss Ludwigsburg wiedergibt.
[Matthias Ohm]

Inscription

Vorderseite: EBERH : LUD : ET IOH : ELISAB : D : G : DUCES : WURTTEMB :
Rückseite: * COGIT IN UNUM * ( = Er zwingt sie in eines [ d .h. zu einem Kranz])

Material/Technique

Silber, Abschlag

Measurements

Diameter
60 mm
Weight
113,49 g
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Relation to places

Literature

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.