museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Leinfelden-Echterdingen [LE 01]

Taschenuhr aus der Werkstatt des Philipp Matthäus Hahn (Replik)

Taschenuhr aus der Werkstatt des Philipp Matthäus Hahn (Replik) (Stadtmuseum Leinfelden-Echterdingen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Leinfelden-Echterdingen (CC BY-NC-SA)

Description

Der Pfarrer Philipp Matthäus Hahn war bereits europaweit als hervorragender Uhrmacher und streitbarer Theologe bekannt, als er durch Initiative des württembergischen Herzogs Carl Eugen 1781 nach Echterdingen auf die am besten dotierte Pfarrstelle in Württemberg versetzt wurde. Hahn hatte sich durch eine Reihe genialer Erfindungen, vor allem seine Weltmaschinen, die Zuneigung des Herzogs und seiner Gemahlin Franziska von Hohenheim erworben und war oft bei der herzoglichen Familie auf Schloss Hohenheim zu Gast. In seiner Echterdinger Zeit wurden in der Hauptsache Taschenuhren und Rechenmaschinen konstruiert und hergestellt. Diese Taschenuhr hat mehrere Anzeigenfelder auf dem Zifferblatt: Zentral in der Mitte sitzt der Sekundenzeiger, rechts oben werden Stunden und Minuten angezeigt. Links oben eine Anzeige der Monatstage in Kombination mit den Sternzeichen und unten die Mondphasen in Kombination mit der Mondscheindauer. (Original im Besitz des Landesmuseums Württemberg Stuttgart, Inv. Nr. 1422.)

Material/Technique

Messing vergoldet, Stahl, Email, Glas

Measurements

Durchmesser 5,6 cm

Literature

Keywords

Object from: Stadtmuseum Leinfelden-Echterdingen

Das ehemalige Heimatmuseum Echterdingen hat sich zum gesamtstädtischen Museum gewandelt. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss werden jährlich ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.