museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Antikensammlung Archäologische Sammlungen [Arch 98/W15]

Fingerring

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/125457/125457.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Landesmuseum Württemberg, Foto: H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Der Fingerring mit nach rechts ausgerichtetem Udjat-Auge (eine Symbiose aus Menschenauge und Falkengesicht) als Zier besteht aus ägyptischer Fayence. Der Ring und die Ringzier wurden dabei in separaten Tonmodeln gefertigt. Im Anschluss daran wurden sie mit einer Schlämme aus dem Fayence-Grundmaterial zusammengefügt und gebrannt. Die homogene, blasslavendelblaue Glasur entstand im Selbstglasierungsprozess während des Brennvorgangs. Zuvor wurde allerdings noch eine weiße Glasurschlämme dort aufgetragen, wo der Augapfel sitzen sollte. Das Auge zeichnet sich aus durch einen Brauenbogen, eine große Iris, feine Lidränder mit verlängertem Schminkstrich und unterem Fortsatz sowie einen Spiralbogen (in Durchbrucharbeit).
Der Ring ist vollständig erhalten, der Reif musste jedoch aus zwei Teilen wieder zusammengesetzt werden. Die Oberfläche ist teils leicht korrodiert.

Material/Technique

Fayence, formgeschmolzen

Measurements

Width
2,1 cm
Height
1 cm
Diameter
1,9 cm
Created ...
... When
... Where
Found ...
... Where [Probably]

Relation to people

Part of

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/04/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.