museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunsthandwerk Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [E 1053]

Koppchen

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/231047/231047.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Kleine Trinkschale, sogenanntes Koppchen, aus Halbedelstein. Um sich beim Genuß der neu eingeführten Heißgetränke Kaffee und Tee nicht Mund und Finger zu verbrennen, wurden die lange Zeit üblichen Metalltassen durch asiatische Trinkschälchen aus Edelstein oder Porzellan ersetzt, da diese die Wärme nicht so stark aufnahmen.

Material/Technique

Halbedelstein

Measurements

Height
3,8 cm
Diameter
6,3 cm

Part of

Keywords

Ongoing exhibitions

  • DescriptionDrei hochkarätige Sammlungen von Weltrang: die Antikensammlung, die Kunstkammer der Herzöge von Württemberg und die frühkeltischen Fürstengräber – darunter das Grab des Keltenfürsten von Hochdorf werden auf rund 1.000 m² Ausstellungsfläche werden im 1. Obergeschoss des Alten Schlosses präsentiert. Für die jungen Besucher ab 6 Jahren gibt es Kindervitrinen und Stationen zum Anfassen, und Entdecken. Maskottchen Kathi weist dabei den Weg.
    From
    Until

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.