museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Nachlass Dorothea Milde (1887-1964) [NLM Dg 076]

Gehöft

Gehöft - als Ansichtskarte entworfen (Gleimhaus Halberstadt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gleimhaus Halberstadt / Gleimhaus Halberstadt (CC BY-NC-SA)

Description

Die Ansicht eines Gehöfts vom Zufahrtsweg aus gesehen. Ein großes, stattliches Gebäude mit Krüppelwalmdach, an das die Eingangsseite leicht hervortretend und mit einem Satteldach versehen angebaut ist. Bei den sogenannten Friesenhäusern befindet sich der hervortretende Eingang in der Mitte zweier symmetrisch angelegter Gebäudeteile. Der linke Gebäudeteil wäre in diesem Fall von dem großen Baum verdeckt, der links auf einer eingezäunten Wiese steht. Folgt man dem Zufahrtsweg, gelangt man zu einem weiteren Gebäude, das entweder eigenständig oder dem großen Gehöft zugehörig ist. Dieses Motiv hat Dorothea Milde als Ansichtskarte entworfen und mit einem Ornamentrahmen versehen, das eine Art vereinfachte Voluten ("Brezel-Form") in regelmäßiger Abfolge zeigt.

Handschriftlich bezeichnet: "Dorothea Milde 1915".
Ohne Monogramm.

Material/Technique

Linolschnitt (?)

Measurements

11,3 x 19,3 cm (Bl.), 7,3 x 11 cm (Pl.)

Printing plate produced ...
... Who:
... When

Keywords

Object from: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.