museum-digitaldeutschland

Close
Close
Harzmuseum Wernigerode Malerei [K 1384]

Rathaus Wernigerode

Rathaus Wernigerode (Harzmuseum Wernigerode CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)
"Rathaus Wernigerode

Provenance/Rights: 
Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

"Rathaus Wernigerode

Provenance/Rights: 
Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

"Rathaus Wernigerode

Provenance/Rights: 
Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

Description

Kurt Eckardt stellt die Schauseite des Rathauses, das rechts davon gelegene Gothische Haus und den Wohltäterbrunnen dar. Der Blauton des Daches sowie der Gelbton der Gefache harmonieren gut miteinander. Auch das Gothische Haus ist in den gleichen Farbtönen dargestellt. Vor dem Rathaus steht ein Oldtimer. Das Bild ist unten links signiert.
Das heutige Rathaus befindet sich an der Südseite des Marktes. Im Jahr 1277 wurde der Vorgängerbau des Rathauses, das Spelhus, zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Graf Heinrich von Wernigerode hatte bereits 1427 das Gebäude nebst Rechten der Bürgerschaft überlassen. Es wurde als Tanzsaal, Festsaal, Gerichtsstätte, Spielstätte und Weinkeller genutzt. Die Umbauarbeiten am Spelhus begannen. Das Gebäude verfügte über einen großen Keller, ein erhöhtes Erdgeschoss, ein Steinbau mit einfachem Walmdach. Durch den Baumeister Andreas Sprengel bekam das Gebäude einen Fachwerkaufbau, niedersächsischer Art. Im Jahr 1498 trat Thomas Hilleborch die Nachfolge als Baumeister an. Ihm sind vorallem die achtseitigen Fachwerk-Erkertürme zu verdanken. Andreaskreuze, Balkenköpfe und Knaggenfiguren bilden seither wichtige Details an der Fassade. Die endgültige Umgestaltung des Spelhuses zum Rathaus erfolgte 1528. Das angrenzende Schierstedtsche Haus wurde dazugekauft und organisch verbunden. Die Erkertürme wurden nach unten verlängert. Die Außentreppen wurden neugestaltet. Im Jahr 1542 begann der Bau des Saigerturmes, des Uhrturmes unter Leitung von Simon Hilleborch. Im ausgehenden 16. Jahrhundert wurde an der Südostecke der Bürgermeistererker im Renaissancestil ebenerdig angebracht und 1698 kam die auf sechs Säulen gestützte Akzisestube hinzu. In den Jahren 1873 -1875 degradierten es die durchgeführten Umbauten zu einem Zweckbau. Ab 1906 wurde begonnen, die Bausünden wieder zu beheben. Mit den Umbauten in den Jahren von 1936 bis 1939 erhielt auch der in Büroräume aufgeteilte Festsaal seine ursprüngliche Größe. Die in den Jahren 1873- 1875 massiv ausgeführte Ostfront wurde wieder in Fachwerk gestaltet.

Material/Technique

Öl auf Hartfaserplatte

Measurements

B: 30,3 cm H: 39 cm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Kurt Eckhardt (-)
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Harzmuseum Wernigerode

Object from: Harzmuseum Wernigerode

Das Harzmuseum Wernigerode, es befindet sich hinter dem berühmten Rathaus, gliedert sich in einen naturkundlichen und einen stadthistorischen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.