museum-digitaldeutschland

Close
Close
Stadtmuseum im Gelben Haus Esslingen Stadtgeschichte Esslingen [STME 002631]

Trolley-Bus

Trolley-Bus (Stadtmuseum im Gelben Haus Esslingen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stadtmuseum im Gelben Haus Esslingen / Daniela Wolf (CC BY-NC-SA)

Description

Der bekannte Aquaristikzubehör-Hersteller "EHEIM" in Deizisau begann nach dem Zweiten Weltkrieg als Hersteller von Spielwaren. Der Maschinenschlosser und Ingenieur Gunther Eheim (1919-2013) gründete 1949 in Esslingen seine Firma zur „Reparatur und Herstellung technischer Spielwaren“.
Weltberühmt wurde der "Trolley-Bus" für die Modellbahnanlage: Eheim entwickelte 1953 den Modell-Bus der Firma "Europa" weiter: Aber nicht nur die äußere Erscheinung wurde dabei verändert. Es folgten kurz darauf auch eine neuartige Karosserie im H0-Maßstab sowie eine neue Lenkung, die das häufige Entgleisen verhindern sollte. Im Verlauf der 1950er Jahre kamen weitere Produkte für die Modellbahnwelt hinzu, beispielsweise Miniatur-Seilbahnen oder ein Funk- und Fernsehturm.
Ein unerwarteter Wendepunkt für das Unternehmen war das Jahr 1962, als eine Kreiselpumpe für einen Modellspringbrunnen ein solcher Verkaufsschlager war, dass "EHEIM" nach und nach von Spielwaren auf Aquaristikzubehör umsattelte. Die letzten Spielwaren-Neuheiten kamen 1967 auf den Markt; 1971 gab Eheim das Geschäft mit den Spielwaren schließlich auf.

Material/Technique

Kunststoff, Metall

Measurements

H 3,5 cm; B 13,5 cm; T 3 cm

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stadtmuseum im Gelben Haus Esslingen

Object from: Stadtmuseum im Gelben Haus Esslingen

Das Stadtmuseum im Gelben Haus am Hafenmarkt zeigt die Geschichte der ehemaligen Reichsstadt Esslingen - in einem ihrer ältesten Wohngebäude. Der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.