museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz - Speyer 1914-1918. Die Pfalz im Ersten Weltkrieg [PKS_WK_16b_086]

Plakat 1914-1918

Plakat 1914-1918 (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / HMP Speyer (CC BY-NC-SA)

Description

Wandanschlag in deutscher und französischer Sprache.
Veröffentlicht im von Deutschland besetzten Gebiet im Westen (wahrscheinlich Frankreich, da zweisprachig), 8. Dezember.

"Letzte Kriegsnachrichten.
8. Dezember

Grosses Hauptquartier. - Lodz wurde gestern Nachmittag von unsern Truppen genommen. Die Russen befinden sich dort nach grossen Verlusten auf dem Rueckzuge.
Westlich und suedoestlich Altkirch erneuerten die Franzosen ihre Angriffe mit erheblichen Kraeften ohne Erfolg. Sie erlitten starke Verluste. Im uebrigen Westen keine nennenswerten Ereignisse.
Oestlich der masurischen Seenplatte und in Suedpolen keine Veraenderungen.

Wien. - Die Schlacht in Polen nimmt fuer die Verbuendeten guenstigen Verlauf. Die nach Westgalizien vorgerueckten russischen Kraefte wurden gestern von unseren und deutschen Truppen von Sueden her angegriffen. Die Verbuendeten machten 2200 Gefangene und erbeuteten einige feindliche Trains. In den Karpathen fanden Teilkaempfe statt, wobei die Verbuendeten 500 Gefangene machten.
In den von unseren Truppen besetzten serbischen Gebieten, die fast voellig veroedet angetroffen wurden, beginnen die Bewohner allmaehlich wieder zurueckzukehren. Ungefaehr 15 000 Einwohner verblieben in Belgrad. Die neueingesetzte Stadtverwaltung uebt bereits ihre Funktion aus.

Berlin. - Die im Auslande verbreiteten Nachrichten von Rueckwaertsbewegungen der deutschen Truppen am Yserkanal sind falsch.

Konstantinopel. - (Amtlich). Gestern versuchten englische Truppen eine von uns zwischen Tigris und Suavaya-Kanal besetzte Stellung anzugreifen, sie wurden mit grossen Verlusten geschlagen. Wir erbeiteten ein Maschinengewehr und eine Menge Munition.

Zuerich. - Aus Paris wird gemeldet, dass die Rekrutierung 1915/16 ohne aerztliche Untersuchung vorgenommen wird.

Wien. - Die Zeichnungen auf die Kriegsanleihe wachsen noch immer, die Einzahlungen uebertreffen die Erwartungen.
Die Kriegsberichterstatter melden uebereinstimmend, dass die Verpflegung im Felde mustergueltig sei. Hauptbestandteil der Kost ist Fleisch. An Stelle des Alkohols tritt Tee, Kaffee und Schokolade, die reichlich zur Verfuegung stehen.

Iglo. - Heldenhaft kaempfende oesterreichisch-ungarische Truppen trieben in die Komitate Zemplin und Saros eingedrungene Russen ueber die Grenzen zurueck."

Material/Technique

Papier / Druck

Measurements

HxB: 31 x 21 cm

Published ...
... Where [Probably]

Relation to places

Relation to time

Part of

Keywords

Published
France
247db_images_gestaltung/generalsvg/Event-3.svg0.063
[Relationship to location]
Ottoman Empire
2941db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Germany
1051db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Austria-Hungary
16.3500003814748.200000762939db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Switzerland
8.23197269439746.798561096191db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen Sammlungen und seinen Dauer- und Sonderausstellungen seit vielen Jahren zu den ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.