museum-digitaldeutschland

Close
Close
Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss Rissarchiv [000977]

Austiefung des Salzke-Bettes. Umbau der Chaussee-Brücke in Stat: III+18.

Austiefung des Salzke-Bettes. Umbau der Chaussee-Brücke in Stat: III+18. (Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss (CC BY-NC-SA)

Description

Der Plan fasst verschiedene Zeichnungen des Flussbettes der Salzke sowie der Chausseebrücke der Landstraße Eisleben-Halle zusammen. Dargestellt ist das Flussbett und die Brücke im Längenschnitt, Querschnitt sowie das Flussbett in Ansicht, Schnitt, Grundriss und Aufsicht im Maßstab 1:100.
Rechts unten befindet sich der Stempel der Mansfeld AG Eisleben Hauptbauverwaltung.

Material/Technique

Transparentpapier, Tusche, Graphit * gezeichnet

Measurements

Höhe 384 mm, Breite 660 mm

Relation to people

Relation to places

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

[Relationship to location]
Mansfelder Revier
11.50955200195351.606220245361db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Salza
11.83310031890951.529300689697db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss

Object from: Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss

Die Geschichte des Mansfelder Landes ist eng verbunden mit dem jahrhundertelangen Kupferschieferbergbau, der Kupferverhüttung und der...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.