museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Sandelsches Museum Kirchberg an der Jagst

About the museum

Den Grundstock des Sandelschen Museums bildet die der Stadt überlassene Sammlung des Gerichtsrats Theodor Sandel (1861-1927). 1927 erfolgte die Gründung des Museums, 1973 die Neuaufstellung in einem repräsentativen Barockbau aus dem Jahr 1748. Im Untergeschoss werden die Geologie und die Lebenswelten der geschichtlichen Vorzeit anhand von Funden gezeigt. Während das Erdgeschoss Sonderausstellungen vorbehalten bleibt, wird im ersten Stock die Geschichte und Kultur der Stadt und des Umlands behandelt. Hier wird auch dem in Gaggstatt geborenen August-Ludwig von Schlözer (1735-1809) gedacht, dem Begründer der russischen Geschichtsschreibung und späteren ersten Professor für Staatswissenschaften in Göttingen. Im zweiten Stock werden neben Beispielen aus der Gründungsstiftung (u. a. Mobiliar aus Marokko), die Stiftungen Schaeff-Scheefen mit einem Biedermeierarrangement und Freiherr von Crailsheim mit einer Afrikasammlung (v. a. Waffen) aus der Kolonialzeit, vorgestellt. Außerdem ist eine Bildergalerie unter dem Thema Romantik in Kirchberg zu sehen, darunter Werke von Paul Hey und Walter Strich-Chapell. Auch ein Klassenzimmer ist in der ehemaligen Schule eingerichtet mit Mobiliar und zahlreichen Objekten. Seit 2012 kann auch die Hohenlohe-Bibliothek, die 1.600 Bücher umfasst, im Bibliotheksraum besichtigt werden.

Collections

Kirchberg als MalerortShow objects [28]Search inside
Paul Hey in KirchbergShow objects [6]
Hans Emil Braun-Kirchberg - ein Künstlerleben ohne FortuneShow objects [26]Search inside

Objects