museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Märchenbriefmarken

Märchenbriefmarken

Briefmarken mit Motiven aus Märchen

[ 8 Objects ]

Aschenputtel (Ersttagsbrief 1965)

Der Ersttagsbrief zeigt eine gedruckte Illustration sowie einen vierteiligen Wohlfahrtsbriefmarkensatz zu dem Märchen "Aschenputtel" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm (KHM 21).
Die Illustration zeigt die Szene, in der Aschenputtel mit Hilfe der Tauben Linsen aus der Asche liest.
Die Briefmarken zeigen die Szenen: Aschenputtel mit Tauben und Schüssel mit Linsen (10 Pfennig + 5),
Achenputtel mit Prachtkleid und Tauben (15 Pfennig + 5), Aschenputtel mit Prinz beim Verlassen des Balls und verlorenem Schuh (20 Pfennig + 10) und Prinz und Aschenputtel auf einem weissen Pferd ( 40 Pfennig + 20).
Oben links die Aufschrift: Wohlfahrtsmarken 1965 und das Wappen mit dem Berliner Bären. Unter der Illustration die Schrift: Ersttagsbrief. In der Mitte der Stempel mit dem Datum: 6.10.1965, Berlin12, Wohlfahrtsmarken 1965, Erstausgabe.
Ein weiterer Stempel befindet sich auf dem Briefmarkenblock.
Unten in der Mitte ist ein Aufdruck mit dem Zeichen des Verlags: Idacos, sowie die Nr. 29889.

Aschenputtel (Ersttagsbrief 1965)

Die Schneekönigin (Briefmarkenblock)

Der ungestempelte Briefmarkenblock zeigt sechs Szenen aus dem Märchen "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen.
Ausgegeben wurden sie von der Deutschen Demokratischen Republik 1972.
Links oben: Kai, Gerda und der zerborstene Spiegel, dessen Splitter Kai ins Herz fährt (5 Pfennig).
Mitte oben: Kai steigt in den Schlitten der Schneekönigin (10 Pfennig).
Rechts oben: Gerda im Garten der weisen Frau (15 Pfennig).
Links unten: Gerda erfährt von Vögeln, was sie tun muss (20 Pfennig).
Mitte unten: Gerda reitet auf einem Rentier nach Lappland (25Pfennig).
Rechts unten: Gerda mit dem erlösten Kai (35 Pfennig).

Die Schneekönigin (Briefmarkenblock)

Sechse kommen durch die ganze Welt (Briefmarkenblock)

Der ungestempelte Briemarkenblock wurde von der Deutschen Demokratischen Republik ausgegeben und zeigt sechs Szenen aus dem Märchen "Sechse kommen durch die ganze Welt" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm (KHM 91).
Die Briefmarken haben die Werte: 5, 10, 20, 25, 35 und 60 Pfennig.
Links oben: der von seinem Lohn enttäuschte Soldat mit dem König.
Mitte oben: der Jäger kommt dazu.
Rechts oben: der Mann, der Bäume wie Strohhalme ausreißen kann, gesellt sich zu den beiden anderen.
Links unten: der Mann mit dem schiefen Hut wird angeheuert.
Mitte unten: der Wettlauf um die Hand der Königstochter.
Rechts unten: Der Starke trägt das ganze Gold des Königs in einem Sack.

Sechse kommen durch die ganze Welt (Briefmarkenblock)

Die Bremer Stadtmusikanten - Briefmarkenblock

Der Briefmarkenblock besteht aus sechs Briefmarken mit Szenen aus dem Märchen "Die Bremer Stadtmusikanten" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm (KHM 27).
Die Marken wurden ausgegeben von der Deutschen Demokratischen Republik und umfassen die Werte:
5, 10, 15, 20, 25 und 30 Pfennig.
Links oben: der Esel wird davongejagt.
Rechts oben: der Esel triff auf den Hund.
Links mitte: Die Katze wird vom Hof gejagt.
Rechts mitte: Esel, Hund und Katze treffen auf den Hahn, der in die Suppe soll.
Links unten: Esel, Hund Katze und Hahn stehen übereinander und stehen vor dem Fenster der Räuber.
Rechts unten: die erschrockenen Räuber fliehen.
Zwei runde Stempel sind auf dem Briefmarkenblock, unten deutlich sichtbar, oben nur schwach erkennbar:
Berlin, Deutsche Märchen. 23 11 71 10

Die Bremer Stadtmusikanten - Briefmarkenblock

Rumpelstilzchen (Briefmarkenblock)

Der ungestempelte Briefmarkenblock besteht aus sechs Marken und stellt Szenen aus dem Märchen "Rumpelstilzchen" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm dar (KHM 55).
Die Briefmarken wurden von der Deutschen Demokratischen Republik ausgegeben und beinhalten die Werte: 5, 10, 15, 20, 25 und 30 Pfennig.
Links oben. der Müller beim König.
Mitte oben: der König beauftagt die Müllerstochter, Stroh zu Gold zu spinnen.
Rechts oben: die Müllerstochter und Rumpelstilzchen schließen einen Pakt.
Links unten: Rumpelstilzchen hohlt das ihm versprochene Kind der Müllerstochter, die nun Königin ist.
Mitte unten: Rumpelstilzchen tanzt um einen Baum, der Knappe hört, wie es seinen Namen singt.
Rechts unten: Die Königin mit ihrem zurückgewonnenen Kind.

Rumpelstilzchen (Briefmarkenblock)

Rapunzel (Briefmarkenblock)

Der ungestempelte Briefmarkenblock umfasst sechs Marken und stellt Szenen aus dem Märchen "Rapunzel" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm dar (KHM 12).
Die Briefmarken wurden von der Deutschen Demokratischen Republik ausgegeben und umfassen die Werte: 10, 15, 20, 25, 35 und 50 Pfennig.
Links oben: Die alte Hexe erwischt einen Mann beim Rapunzel stehlen.
Mitte oben: Rapunzel im Turm, eingesperrt von der Hexe.
Rechts oben: Der Prinz steht vor dem Turm und ruft zu Rapunzel hinauf.
Links unten: Der Prinz hat sich an den langen Zöpfen Rapunzels hohgezogen und steht nun bei ihr im Turmzimmer.
Mitte unten: Die Hexe schneidet Rapunzels Zöpfe ab.
Rechts unten: Rapunzel findet mit ihren beiden Kindern den Prinzen wieder.

Rapunzel (Briefmarkenblock)

Frau Holle (Ersttagsbrief)

Der Ersttagsbrief zeigt einen Briefmarkenblock mit Wohlfahrtsmarken, sowie Text und Illustration zu dem Märchen "Frau Holle" aus der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm (KHM 24).
Linkerhand die Schrift: Offizieller Erstagsbrief der Bundesarbeitsgemeinscgahft der freien Wohlfahrtspflege Wohlfahrtsmarken 1967. Darunter eine Darstellung der Goldmarie beim Kissen Ausschütteln.
Ganz unten in großer Blockschrift: Hilf mit durch Wohlfahrtsmarken.
Rechts der Briefmarkenblock mit den Werten: 10 +5, 20 + 10, 30 +15 und 50 +25 Pfennig.
Dargestellt sind die Szenen: Marie am Spinnrad, Marie beim Kissen Ausschütteln, die Goldmarie wird mit Gold überschüttet und die Pechmarie wird Darunter befindet sich ein Poststempel: Bonn, 3.10. 1967, Erstausgabe, Wohlfahrtsmarken.mit Pech überschüttet.

Auf der Rückseite des Ersttagsbriefes sind unten die wohltätigen Einrichtungen aufgedruckt, denen das Geld der Wohlfahrtsmarken zugute kommt.

Frau Holle (Ersttagsbrief)

Froschkönig (Ersttagsbrief)

Der Ersttagsbrief zeigt einen vierteiligen Wohlfahrtsmarkensatz mit Motiven aus dem Märchen "Der Froschkönig" der Brüder Grimm, KHM 1.
Links auf dem Brief steht unter der Überschrift "Offizieller Ersttagsbrief" die Hilfsorganisationen, denen das Geld zugute kommt, sowie deren Logos und die Aufforderung: Hilf mit.
Rechts der Briefmarkenblock mit den Werten: 10 + 5, 20 + 10, 30 + 15 und 50 + 25 Pfennig.
Links oben die Prinzessin mit dem Frosch am Brunnen, rechts oben der Frosch am Tisch der Prinzessin, links unten die Prinzessin mit dem erlösten Frosch/ Prinz und rechts unten Prinz und Prinzessin in einer Kutsche.
Darunter der Poststempel mit Froschkönig in der Mitte: Berlin 12, 5.10. 1966.

Froschkönig (Ersttagsbrief)