museum-digitaldeutschland

Close
Close
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum Kunstsammlung [III-15547-026]

Iphigenie

Iphigenie (Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Idealbildnis der Iphigenie, der Protagonistin des gleichnamigen Schauspiels. Sie ist in einen weiten Umhang gehüllt, den sie mit einer Hand über der Brust zusammenhält, ihr Blick ist nach unten gerichtet.
Bezeichnet: Gestochen unter der Darstellung links "A. v. Ramberg dell"; gestochen unter der Darstellung rechts "L. Sichling sculp."; darunter mittig "Iphigenie".
Erschienen in: Pecht, Friedrich: Goethe-Galerie. Charaktere aus Goethe’s Werken, Leipzig 1864.

Material/Technique

Stahlstich

Measurements

Darstellung: 16,9 x 12,1 cm - Blatt: 28,5 x 19,7 cm

Printing plate produced ...
... Who: Zur Personenseite: Lazarus Gottlieb Sichling (1812-1863)
... When
... Where More about the place
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Iphigenie (Figur in Goethes Iphigenia auf Tauris)

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Object from: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Das 1859 gegründete Freie Deutsche Hochstift zählt zu den ältesten literatur- und kunstwissenschaftlichen Forschungsinstituten Deutschlands und...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.