museum-digitaldeutschland

Close
Close
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) Grafische Sammlung [MOIIG05392]

Zustandsdruck zu "Bildnis Maria Rilz"

Zustandsdruck zu "Bildnis Maria Rilz" (Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) (CC BY-NC-SA)

Description

Johannes Wüsten porträtierte im Jahr 1930 die Schauspielerin Maria Rilz. Dieser Zustandsdruck zeigt die Herangehensweise Wüstens. Der Haaransatz ist bereits detailliert ausgearbeitet. Darstellung im Dreiviertelprofil nach links mit lockerem, dunklem Haar. Maria Rilz arbeitete unter anderem am Bremer Stadttheater.
Das Kunstmuseum Moritzburg ist im Besitz sowohl des einzigen Zustandsdrucks, als auch des endgültigen Bildes.

Material/Technique

Kupferstich

Autographed/Signed ...
... Who: Zur Personenseite: Johannes Wüsten (1896-1943)
... When

Literature

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Object from: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Seit 1904 ist in der Moritzburg das hallesche Kunstmuseum untergebracht, zunächst nur mit seinen kunsthandwerklichen Beständen, ab 1921 auch mit ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.