museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Glas [XIII 1562]

Rubinglas-Koppchen

Koppchen und Unterschalen aus Rubinglas, XIII 1562. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Lindner, Daniel (CC BY-NC-SA)

Description

Henkellose Trinkschale aus durchgefärbtem tiefrotem Glas, vermutlich Goldrubinglas. Konvex ansteigende und zum verwärmten Mündungsrand hin ausgeschwungene Wandung, Abrissnarbe am Boden, eine kleine Luftblase in der Glasmasse.
Dieses sogenannte Koppchen wurde gemeinsam mit fünf weiteren Beispielen 1954 in West-Berlin angekauft und ist heute im Teezimmer von Schloss Pfaueninsel zu sehen. Die Potsdamer Glasmanufaktur stellte derartige Stücke im ausgehenden 17. und frühen 18. Jahrhundert her (vgl. Poser, Koppchen, 2006; Kerssenbrock-Krosigk, Rubinglas, 2001, S. 117f. und 242f.; Klesse/Saldern, 500 Jahre Glaskunst, 1978, Kat. 103, S. 165). Mehrere nahezu identische Stücke ohne Dekor sind überliefert, insgesamt neun in der Glassammlung der SPSG. Im Bestand der Stiftung Stadtmuseum Berlin befinden sich fünf weitere Exemplare aus Goldrubinglas (Inv. Nr. II 62/522 a,b A; II 62/528 a,b A; SM 2017-00841 a,b; SM 2017-00848 a,b). [Verena Wasmuth]

Material/Technique

Rubinglas / geformt

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 4.30 cm Durchmesser: 6.70 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.