museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Glas [XIII 723]

Kobaltbauer Becher mit Kugelschliff

Kobaltbauer Becher mit Kugelschliff, XIII 723. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Lindner, Daniel (CC BY-NC-SA)

Description

Konischer Becher aus sehr dickwandigem, kobaltblauem Glas, Bodenkugel. Die Wandung ist mit zwei einander gegenübergestellten mattgeschnittenen Vögel auf Palmenzweigen dekoriert, die sich einander zuwenden. Sie werden unten und oben von einer Borte aus sehr großen, polierten Kugeln gerahmt, Mündungsrand verwärmt.
Bei dem Becher dürfte es sich um ein frühes Erzeugnis aus Potsdam handeln, als die Manufaktur unter der Leitung Johann Kunckels besondere Farbgläser herstellte. Das kobaltblaue Glas wurde in sehr viel geringerer Menge als das rubinrote produziert. Dies immerhin lassen die wenigen publizierten Beispiele vermuten (vgl. Heintzen, Dieses Kapitel, 2017). Die besonders großen blanken Kugelungen sind charakteristisch für Potsdamer Gläser vor 1700. Als Borte und Vertikalornament finden sie sich auch auf Trichterpokalen, wenn auch etwas kleiner (vgl. Götzmann, Kaiser, Gläserne Welten, 2017, Kat. 80 und Kat. 105f., S. 144 und S. 167f.; Keisch/Netzer, Herrliche Künste und Manufacturen, 2001, Kat. 132–135, 167f. S. 237f., 252). Auf Bechern, sowohl aus kobaltblauem als auch aus Rubinglas, ist der große Kugelschliff nur in wenigen Beispielen überliefert (vgl. De Danske Kongers Kronologiske Samling Rosenborg Slot, Kopenhagen, Inv. Nr. 22.594). Die beiden Vögel deutet Susanne Netzer als Papageien und weist auf deren Beliebtheit als Sujet in der Kunst am preußischen Hof hin (Keisch/Netzer, Herrliche Künste und Manufacturen, 2001, Kat. 139, S. 240; vgl. Trichterkelch im Bayerischen Nationalmuseum München, Inv. Nr. G 206). Der Becher wurde 1987 angekauft. [Verena Wasmuth]

Material/Technique

Glas, blau, geschliffen, geschnitten

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 11.00 cm Durchmesser: 9.00 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.