museum-digitaldeutschland

Close
Close
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Glas [XIII 718]

Pokal mit Wappen derer von Münchow

Pokal mit Wappendarstellung, XIII 718. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Lindner, Daniel (CC BY-NC-SA)

Description

Pokal aus farblosem Glas, leicht ansteigender Fuß mit vertieftem, mattiertem Spitzblattfries, die Mittelrippen poliert und die einzelnen Blätter mit Stegen getrennt, an deren Enden sich kleine polierte Kugelungen befinden, Abriss beschliffen. Angesetzt ein Balusterschaft auf einem Nodus, beide wabenfacettiert, der Baluster dreistufig mit eingestochenen Luftblasen dekoriert: sechs um eine zentrale, tränenförmige, acht um eine zentrale, sechs um eine zentrale. Über einer Kehlung angesetzt eine becherförmige Kuppa, an deren Ansatz sich der Spitzblattdekor vom Fuß wiederholt. Auf der Wandung in Mattschnitt dargestellt unter Krone und Helm ein Adelswappen, gerahmt von Rollwerk: Feld 1 und 4 jeweils mit drei Männerköpfen mit verbundenen Augen, Feld 2 und 3 mit dem Johanniterkreuz auf schrafffiertem Grund. Den Mündungsrand ziert ein polierter Perlfries unter mattierter Steinchenborte.

Formal datiert dieser Potsdamer Pokal in die Zeit zwischen 1720 und 1736 (vgl. Klesse, Glassammlung Helfried Krug, 1973, Kat. 621, S. 214f.; Schmidt, Brandenburgische Gläser, 1914, Taf. 30.3). Das Wappen verweist auf das pommersche Adelsgeschlecht von Münchow (freundlicher Hinweis von Michael Brusche). Ein Pendant befindet sich ebenfalls im Bestand der SPSG (XIII 6). Möglicherweise stammen beide Gläser aus dem Besitz von Gustav Bogislav von Münchow (1686–1766), Freund und Berater Friedrichs II. schon in der Kronprinzenzeit. Er war seit 1728 Ritter des Johanniterordens, dies könnte Anlass für die Darstellung seines neuen Wappen auf den Pokalen gewesen sein. Das Glas gehört zum Altbestand.

Verena Wasmuth

Material/Technique

Glas, farblos, formgeblasen, geformt, geschnitten, geschliffen

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 21.50 cm Durchmesser: 11.00 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Potsdamer Glashütte
... When [About]
... Where More about the place

Das Glas stammt aus Potsdam, der Dekor könnte dort oder in Berlin geschnitten sein.

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.