museum-digitaldeutschland

Close
Close
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Möbel [IV 1988]

Buffet

Büffet aus dem Flatowturm, IV 1988. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Während bei dem Typus des historistischen Präsentationsmöbels meist kostbare Furniere zur Oberflächenveredlung eingesetzt wurden, sind bei dem hier vorgestellten Aufsatzschrank alle sichtbaren Flächen aus massiver Eiche gefertigt, die mit einer dunklen Beize behandelt wurden. Seine geschnitzten Dekore - insbesondere die der Lisenen - lehnen sich frei an bestehende oder publizierte Vorlagen aus dem 16. und der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts an, wie sie vor allem in Norddeutschland Möbel, Vertäfelungen oder Kanzeln schmückten. Die Lisenenschnitzereien sind wesentlich qualitätvoller ausgeführt als die Flachreliefs der beiden Türfüllungen. Das Königspaar auf den unteren Türen, dessen Attribute und Herrschaftszeichen fast verballhornt erscheinen, ähneln mehr Spielkartenfiguren als realen Schnitzreliefs der Spätrenaissance. Die sich an die figürliche Ikonographie von Möbeln des 16. und 17. Jahrhunderts anlehnenden Darstellungen von Pax und Caritas - im Verein mit Justitia - sind moralisierend und als traditioneller Tugendkanon eines Herrschers zu interpretieren. Die mit Unterschriften (Hoffnung, Liebe, Vorsehung, Glück) auf den Sockeln versehenen Figuren am Aufsatz lehnen sich formal und hinsichtlich ihres leicht primitivistischen Schnitzduktus an ähnliche Personifikationen auf norddeutschen Schränken und Vertäfelungen aus dem frühen 17. Jahrhundert an, ohne jedoch deren Bewegtheit und architektonische Rahmung nachzuvollziehen. Die beiden quadratischen Wappenfelder - bislang nur das der zum holsteinischen Uradel gehörenden Grafen von Rantzau zu identifizieren - geben dem Möbel ein repräsentatives Gepräge und könnten sowohl für ein Geschenk als auch für eine Art Monument, ein Denkmal, sprechen. Möglicherweise hängt die Verwendung der Wappen mit der Erwerbung Schleswig-Holsteins durch Preußen in den Jahren 1864/1866 zusammen. Das Buffet steht im Flatowturm im Park Babelsberg in Potsdam.

Jörg Meiner / Henriette Graf

Material/Technique

Konstruktion: Kiefer (Holz) - Eiche (Holz), massiv, geschnitzt, dunkel gebeizt, furniert, lackiert, dunkel - Korpus: Fichte (Holz)

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 234.50 cm Breite: 203.50 cm Tiefe: 73.00 cm

Created ...
... When
... Where More about the place
Created ...
... When
... Where More about the place

Literature

Created
Northern Germany
11.2552.849998474121db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Holstein
9.666669845581154.166698455811db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
1860 - 1870
Created Created
1860 - 1870
1859 1872
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.